MENÜ

Hohner ist das „Unternehmen des Monats“



  • Als „Unternehmen des Monats“ in der Region ist gestern die Trossinger Traditionsfirma Hohner ausgezeichnet worden. Bei einer kleinen Feierstunde dabei waren (von links) Bürgermeister Dr. Clemens Maier, Bernhard Hoch, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, die beiden Hohner-Geschäftsführer Klaus Stetter und Arthur Chuang, Vorstandsvorsitzender Dr. Horst Bräuning, Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald/Baar/Heuberg und die Trossinger Wirtschaftsförderin Corina Zerulli. Foto: hoc

    Auszeichnung für den Trossinger Instrumentehersteller.
    (hoc)TROSSINGEN – Hohner ist das „Unternehmen des Monats“ in der Region. Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald/Baar/Heuberg, und Bernhard Hoch, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, überreichten gestern die Urkunde an die Führungsriege des Trossinger Instrumenteherstellers.

    Bernhard Hoch, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der regionalen Wirtschaftsförderung, begründete die Entscheidung einer fünfköpfigen Jury aus kommunaler Verwaltung und Wirtschaftsförderung. „Es ist wichtig, dass wir in der Gewinnerregion Unternehmen haben, die über deren Grenzen hinaus bekannt sind“, sagte er. „Jedes Kind weiß, welche Bedeutung die Firma hat.“

    „Höhen und Tiefen bewältigt“

    Hohner habe die „Gewinnerregion“ weltweit bekannt gemacht. Begonnen als kleiner Handwerksbetrieb, habe sich das Unternehmen immer weiter vergrößert, „Höhen und Tiefen mit Erfolg bewältigt und den Wandel durchlebt“, so Hoch. Die Trossinger Traditionsfirma, die im vergangenen Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiern konnte, sei heute „international aufgestellt“ und habe den Gedanken „Made in Germany“ weitergetragen.

    Seit etwa zweieinhalb Jahren vergibt die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft das Prädikat „Unternehmen des Monats“. „Es ist das Ergebnis der Standortoffensive und dient dazu, bekannter zu machen, welche starken und guten Firmen es in der Region gibt“, erläuterte Heinz-Rudi Link. Hohner stelle einen „Leuchtturm“ da. Vorgeschlagen zur Auszeichnung hatte den Instrumentefabrikanten die Trossinger Wirtschaftsförderin Corina Zerulli. „Unternehmen des Monats“ könnten nur Firmen werden, die zeitnah etwas Besonderes darstellten, sagte Link – im Fall Hohners sei dies das Firmenjubiläum 2007 gewesen. Man habe die Auszeichnung bewusst nicht ins vergangene Jahr gelegt, so Link – dann wäre die Preisverleihung womöglich etwas untergegangen.

    „Weltweit Freude vermittelt“

    Hohner-Vorstandsvorsitzender Dr. Horst Bräuning und die beiden Geschäftsführer Klaus Stetter und Arthur Chuang nahmen die Urkunde gestern entgegen. „Wir freuen uns, dass unsere Arbeit anerkannt wird in der Region“, sagte Bräuning. Man sei „stolz, nach 150 Jahren in Trossingen noch mit mehr als 180 Mitarbeitern tätig zu sein“. Ebenso erfülle ihn mit Stolz, dass Hohner „weltweit Freude am Musizieren vermitteln“ könne. Bräuning: „Das ist unsere Lebensaufgabe.“ Trossingens Bürgermeister Dr. Clemens Maier sagte, dass das Prädikat „Unternehmen des Monats“ eine Auszeichnung für die ganze Region darstelle. Hohner und Trossingen seien „unheimlich eng verknüpft“. Die Stadt sei auf die Firma stolz, meinte der Bürgermeister. „Als Musikstadt wäre Trossingen ohne Hohner gar nicht denkbar.“