MENÜ

Regionale Aktionswoche „Mädchen und Beruf 2008“ – Petra Fleig ist Meisterin und Arbeitserzieherin



  • Gesellin im Handwerksberuf als Schreinerin. Meisterin mit 29 Jahren. Arbeitserzieherin in Jugend- und Behindertenwerkstätten. Auslandsaufenthalt. Ausbildungsleiterin. Die heute 32-jährige Petra Fleig hat einen technischen Handwerksberuf und eine sozialpädagogische Ausbildung optimal vereint. Seit Mai 2007 ist sie wieder bei ihrem Ausbildungsbetrieb, der Schreinerei Flaig GmbH in Hardt, in verantwortlicher Position beschäftigt. „Handwerk und Sozialpädagogik“, das verknüpft Petra Fleig, Mädchenname Klausmann, seit ihrer Meisterausbildung. Und früh war ihr auch klar, einen Handwerksberuf erlernen zu wollen: „In der 4. Schulklasse habe ich schon vom Schreinerberuf geredet. In der 8. Klasse machte ich mein Berufspraktikum bei der Schreinerei Flaig am Wohnort und meine Ausbildung als Schreinerin stand fest.“ Genauso zielstrebig wie Petra Fleig den Schreinerberuf bis zum Meisterabschluss (ein Jahr bei Vollzeit in Schwäbisch Hall) absolvierte, startete sie in die zweite Ausbildungsphase und das Arbeitsumfeld als Arbeitserzieherin. Der dreijährigen Ausbildung in Wilhelmsdorf (Bodensee) folgten berufliche Stationen bei Jugend- und Behindertenwerkstätten in Tübingen und Ingolstadt. Dazwischen sammelte Petra Fleig Erfahrungen im Ausland bei einem einjährigen Aufenthalt in Peru (Südamerika), wo sie über eine kirchliche Organisation Schreinerkurse gab. Ein weiteres halbes Jahr hielt sie sich in Ecuador auf. Die junge Meisterin und Erzieherin fühlt sich im Umgang mit „Mensch und Werkstoff“ sehr wohl. Darauf ist die neue Aufgabe bei der Schreinerei Flaig GmbH bestens zugeschnitten. Petra Fleig schwärmt von der „interessanten und vielseitigen Position“. Im Innenausbau-Fachgeschäft trägt sie die Verantwortung für die sechs Auszubildenden und arbeitet als Meisterin in der Fertigung aktiv mit.

    Zum bundesweiten Mädchen-Zukunftstag (Girls’ Day) am Do., 24. April, hat die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg die regionale Aktionswoche „Mädchen und Beruf“ (21. bis 25. April) organisiert. Über 5000 Mädchen im Alter von zehn bis 19 Jahren werden dabei an technische Berufe und Studiengänge he-rangeführt. Typische Beispiele junger Frauen aus der Region unterstreichen, dass auch Mädchen in einem technischen Berufsfeld sehr erfolgreich tätig sind. Dazu zählt die Meisterin im Schreinerhandwerk und Arbeitserzieherin Petra Fleig aus Hardt (Landkreis Rottweil) mit heutiger Wahlheimat in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis).

    Gesellin im Handwerksberuf als Schreinerin. Meisterin mit 29 Jahren. Arbeitserzieherin in Jugend- und Behindertenwerkstätten. Auslandsaufenthalt. Ausbildungsleiterin. Die heute 32-jährige Petra Fleig hat einen technischen Handwerksberuf und eine sozialpädagogische Ausbildung optimal vereint. Seit Mai 2007 ist sie wieder bei ihrem Ausbildungsbetrieb, der Schreinerei Flaig GmbH in Hardt, in verantwortlicher Position beschäftigt. „Handwerk und Sozialpädagogik“, das verknüpft Petra Fleig, Mädchenname Klausmann, seit ihrer Meisterausbildung. Und früh war ihr auch klar, einen Handwerksberuf erlernen zu wollen: „In der 4. Schulklasse habe ich schon vom Schreinerberuf geredet. In der 8. Klasse machte ich mein Berufspraktikum bei der Schreinerei Flaig am Wohnort und meine Ausbildung als Schreinerin stand fest.“

    Genauso zielstrebig wie Petra Fleig den Schreinerberuf bis zum Meisterabschluss (ein Jahr bei Vollzeit in Schwäbisch Hall)  absolvierte, startete sie in die zweite Ausbildungsphase und das Arbeitsumfeld als Arbeitserzieherin. Der dreijährigen Ausbildung in Wilhelmsdorf (Bodensee) folgten berufliche Stationen bei Jugend- und Behindertenwerkstätten in Tübingen und Ingolstadt. Dazwischen sammelte Petra Fleig Erfahrungen im Ausland bei einem einjährigen Aufenthalt in Peru (Südamerika), wo sie über eine kirchliche Organisation Schreinerkurse gab. Ein weiteres halbes Jahr hielt sie sich in Ecuador auf.

    Die junge Meisterin und Erzieherin fühlt sich im Umgang mit „Mensch und Werkstoff“ sehr wohl. Darauf ist die neue Aufgabe bei der Schreinerei Flaig GmbH bestens zugeschnitten. Petra Fleig schwärmt von der „interessanten und vielseitigen Position“. Im Innenausbau-Fachgeschäft trägt sie die Verantwortung für die sechs Auszubildenden und arbeitet als Meisterin in der Fertigung aktiv mit.