MENÜ

EU-Fördermittel – Experten informieren in der Gewinnerregion



  • Stadt Villingen-Schwenningen und die regionale Wirtschaftsförderung laden zu Informationsnachmittag am 3. Juni in die Tonhalle ein. Die Europäische Union (EU) hat eine neue Finanzplanungsperiode ausgerufen. Bis ins Jahr 2013 stehen demnach über verschiedene Fonds und Aktionsprogramme hohe Summen an Fördergelder zur Verfügung. Die „Gewinnerregion“ Schwarzwald-Baar-Heuberg soll verstärkt in den Genuss der Fördertöpfe kommen.

    Deshalb haben die Stadt Villingen-Schwenningen und die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft einen kompakten Informationsnachmittag unter dem Thema „EU-Fördermittel für Baden-Württemberg“ organisiert.

    Aktuelle und bedeutende EU-Förderprogramme stehen im Fokus der Veranstaltung am Dienstag, 3. Juni, 13.30 bis 18 Uhr, in der „Neuen Tonhalle“ in Villingen. Zahlreiche Referenten und Experten informieren über den EU-Förderprogramm-Dschungel und demonstrieren an Hand konkreter Praxisbeispiele die erfolgreichen Antragswege. Uwe Hempelmann, Leiter des Europareferates beim Regierungspräsidium Karlsruhe, führt anschaulich in die Thematik ein. „Schwarzwald-Baar-Heuberg zählt zu den industriestärksten Regionen in Baden-Württemberg. Es gilt aber, in den kommenden Jahren die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und weiter auszubauen. Dabei können EU-Mittel als Anschubfinanzierung für regionale Projekte helfen, die Stärken und Innovationsleistungen zu unterstützen“, hofft der regionale Wirtschaftsförderer Heinz-Rudi Link auf eine gute Resonanz und freut sich auf die gemeinsam geglückte Veranstaltung mit der Stadt Villingen-Schwenningen.

    Die EU unterscheidet zwischen zwei Arten von Förderprogrammen: die Strukturfonds und Fonds zur Entwicklung des ländlichen Raums sowie die thematisch ausgerichteten EU-Aktionsprogramme. Der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mit einem Fördertopf von 143 Millionen Euro und der Europäische Sozialfonds (ESF) mit 266 Millionen Euro zählen zu den größten und für Kommunen sowie Unternehmen bedeutendsten Programmen. Zur kostenlosen Veranstaltung gibt es im Foyer der Tonhalle ergänzende Informationsstände der beteiligten Institutionen.

    Info: Um Anmeldung zum EU-Fördermittel-Informationsnachmittag, der vor allem Teilnehmer aus der regionalen Wirtschaft und den Kommunen anspricht, wird gebeten unter Faxruf 07720/8308444 oder www.wirtschaftsfoerderung-sbh.de/Anmeldung. Unter dieser Adresse sind auch nähere Informationen abrufbar.