MENÜ

Aktionswoche Mädchen und Beruf



  • VillingenSchwenningen/ Region Schwarzwald-Baar-Heuberg (pm) – Frau Inge Meißner, die engagierte Inhaberin von Schlenker Spannwerkzeuge, Villingen-Schwenningen, übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die Aktionswoche „Mädchen und Beruf“ vom 21.- 25. April 2008 in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

    VillingenSchwenningen/ Region Schwarzwald-Baar-Heuberg (pm) – Frau Inge Meißner, die engagierte Inhaberin von Schlenker Spannwerkzeuge, Villingen-Schwenningen, übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die Aktionswoche „Mädchen und Beruf“ vom 21.- 25. April 2008 in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Nach 2006 mit Frau Dr. h.c. mult. Sybill Storz vom Tuttlinger Weltunternehmen Karl Storz und Frau Prof. Dr. Britta Bergemann,Prorektorin der Hochschule Furtwangen, im Jahre 2007 setzt sie damit die Reihe erfolgreicher Frauen als Schirmherrin fort

    Die von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Wirtschaftsförderung der Stadt Trossingen jährlich für die Region gemeinsam organisierte Aktionswoche „Mädchen und Beruf“ mit dem integrierten bundesweiten Girls’ Day bietet auch im Jahr 2008 wieder ein umfangreiches Informationsprogramm für Mädchen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren an.

    Am 24.04.08, dem bundesweiten „Girls’ Day“, ist für die teilnehmenden Mädchen unterrichtsfrei, damit sie sich über technische und „frauenuntypische“ Berufe informieren können.

     

    Ziel der Aktionswoche ist es, möglichst viele der 25.000 Schülerinnen in der Region zu erreichen, um bei den Mädchen möglichst früh eine Sensibilisierung für technische und handwerkliche Berufe und technische Studiengänge zu bewirken. Dadurch soll dem allgemeinen demographischen Trend vorgebeugt werden, um auch in Zukunft eine Besetzung dieser Arbeitsplätze zu gewährleisten.

     

    Frau Inge Meißner übernahm im Jahre 1999 nach dem Tod Ihres Mannes die Leitung der Firma mit damals 25 Mitarbeitern.

    Im Laufe der Jahre legte Frau Meißner persönlich besonderes Augenmerk auf eine ständige Modernisierung des Maschinenparks, um den steigenden Technik- und Qualitätsanforderungen des Marktes gerecht zu werden. Auf diese Weise behauptet sich das Unternehmen in einem hart umkämpften Wettbewerb und beschäftigt heute 33 Mitarbeiter.