MENÜ

Regionale Auszeichnung zum “Unternehmen des Monats“ – Mit Innovationen an die Spitze des Weltmarktes



  • Die regionale Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg nominierte die Karl Leibinger Medizintechnik GmbH & Co. KG aus Mühlheim (Landkreis Tuttlingen), ein Betrieb der KLS Martin Group (Tuttlingen), zum Unternehmen des Monats November 2008 in der „Gewinnerregion“. Der regionale Wirtschaftsförderer Heinz-Rudi Link und Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Hoch (von rechts) gratulierten dem geschäftsführenden Gesellschafter Karl Leibinger. Glückwünsche übermittelte zudem Mühlheims Bürgermeister Jörg Kaltenbach (links). Foto: A. Villing

    Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zeichnet Leibinger Medizintechnik in Mühlheim aus/Visionen in die Praxis umgesetzt/Unternehmen im Verbund der KLS Martin Group

    Mühlheim/Region (avi). Die Karl Leibinger Medizintechnik GmbH & Co. KG aus Mühlheim entwickelt und produziert seit über 110 Jahren chirurgische Instrumente, Implantate und Operationsleuchten. Die hochwertigen innovativen Produktlinien der Firma, ein Betrieb der Unternehmensgruppe KLS Martin Group mit Sitz in Tuttlingen, sind auf dem Weltmarkt spitze. Mehrfach prämierte Neuentwicklungen in den letzten Jahren haben die KLS Martin Group zum Innovationstreiber in der Medizintechnik-Branche gemacht. Für diese Leistungen gab’s jetzt die Auszeichnung zum Unternehmen des Monats November 2008 in der „Gewinnerregion“ Schwarzwald-Baar-Heuberg.

    Der Handwerkskammerpräsident und Aufsichtsratsvorsitzende der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg, Bernhard Hoch, sowie der regionale Wirtschaftsförderer Heinz-Rudi Link überreichten an den geschäftsführenden Gesellschafter, Diplom-Ingenieur Karl Leibinger, die Urkunde. Im Beisein von Mühlheims Bürgermeister Jörg Kaltenbach hob Hoch am Mühlheimer Firmenstandort in der Kolbinger Straße 10 die „beeindruckenden und vorbildlichen technischen Entwicklungen“ hervor. Die Firma Leibinger habe seit ihrer Gründung im Jahre 1896 durch den Uhrmachermeister Ludwig Leibinger die unternehmerischen Visionen nie aus dem Blickwinkel verloren und in der Praxis immer wieder erfolgreich umgesetzt. „Mit Mut zu neuen Innovationen in mehreren chirurgischen Feldern und hohem Fleiß hat sich die Firma stets nach vorne entwickelt und sich im Weltmarkt einen Namen gemacht“, betonte Hoch. Die Gewinnerregion sei stolz auf solche zielstrebige Unternehmen, die über Generationen hinweg qualifizierte Arbeitsplätze stellen und das Image der Region fördern würden.

    Bürgermeister Jörg Kaltenbach freute sich über die „weltweit mit Spitzenprodukten gut aufgestellte KLS Martin Group und dass die Firma Leibinger am Standort Mühlheim 250 Arbeitsplätze bietet.“ Persönlich dankte er Firmenchef Karl Leibinger mit einem Buchgeschenk und einer historischen Wanduhr auch für sein langjähriges kommunalpolitische Engagement (seit 30 Jahren Gemeinderatsmitglied) sowie der Förderung von Sport und Kultur in der Stadt.

    Geschäftsführer Leibinger skizzierte kurz die Geschichte des Unternehmens und die mittlerweile in der KLS Martin Group auf 13000 chirurgische Instrumente, Implantate, Sterilisationsbehälter und Operationsleuchten angewachsene Produktpalette. Weltweit gäbe es in 130 Ländern Handelsvertretungen. Der Exportanteil liege bei 75 Prozent. Die Auszeichnung verstehe er in erster Linie als Anerkennung für die Mitarbeiter, die ständig gefordert seien, gute Arbeit zu leisten. Unter den insgesamt 750 Beschäftigten, darunter 40 Auszubildende, kümmern sich bei der KLS Martin Group allein 30 Ingenieure um Forschung und Produktinnovationen.

    Info: Die Karl Leibinger Medizintechnik GmbH & Co. KG wird heute von Karl Leibinger in der dritten Generation geführt. Ein erster Meilenstein in der Firmengeschichte war 1923 die Gründung der Vertriebsorganisation „Gebrüder Martin“. Aus dem losen Verbund eigenständiger Firmen hat sich im Jahre 2004 die Unternehmensgruppe KLS Martin geformt. Der KLS Martin Group gehören als Gesellschafter auf der deutschen Seite die Firmen Gebrüder Martin, Karl Leibinger Medizintechnik, KLS Martin, Rudolf Buck sowie Stuckenbrock Medizintechnik an. Partnerfirmen in den USA sind KLS Martin USA und Orthosurgical Implants Inc.. Die Unternehmensgruppe avancierte mit der Herstellung von Distraktoren für die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, der Lasermedizin, des resorbierenden Implantateeinsatzes sowie der Operationsleuchten-Technik zum Weltmarktführer. Die weltweit erste OP-Leuchte mit Entladungslicht lieferte KLS Martin. Für die Weiterentwicklung zur marLED-OP-Leuchte gab’s 2008 den Design-Award „reddot“. Mehr Informationen zur Unternehmensgruppe finden sich unter „www.klsmartin.com“.