MENÜ

Firma Kaiser in Triberg beweist Können



  • Die Mitglieder des Beirates von links: Bernhard Hoch, Bruno Stehle, Ewald Ruf, Winfried Baumann, Werner Kaiser, Heinz-Rudi Link, Dr. Rüdiger Schewe, Katja Faustein Auf dem Bild fehlen: Gerhard Nübling, Prof. Dr. Holger Reinecke, Prof. Dr. Rolf Schofer und Prof. Dr. Ulrich Sommer

    Anlässlich seiner letzten Sitzung in diesem Jahr tagte der Beirat der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg beim Beiratsmitglied Werner Kaiser, Stuckateurbetrieb für Ausbau und Fassaden, in Triberg. Hierbei zeigte Werner Kaiser nicht nur die gesamte Palette eines modernen Stuckateurbetriebes auf, sondern enthüllte auch Beispiele seines Könnens.

    Mehrfach im Jahr trifft sich der Beirat der Regionalen Wirtschaftsförderung zu einer Sitzung, die immer in erfolgreichen Betrieben der Region abgehalten wird.

    Aufgabe des Beirates, der sich aus Vertretern der Agentur für Arbeit, der Wirtschaft, der Hochschulen, Volksbanken und Sparkassen und den Wirtschaftsjunioren zusammensetzt, ist die Beratung des Aufsichtsrates.

    Werner Kaiser, Geschäftsführer der Firma Kaiser GmbH in Triberg, vertritt in diesem Gremium das Handwerk.

    Im Anschluss an die Sitzung stellte Werner Kaiser dem Beirat sein Unternehmen überzeugend als sehr innovativen und kreativen Betrieb im Stuckateurhandwerk vor. Dabei reicht die Bandbreite von energetischer Gebäudesanierung über komplette Neubauten bis hin zur Gestaltung einer Coffeebar im bekannten Hotel Venetian in Las Vegas.

    Der Europapark in Rust gehört ebenso zu den Stammkunden wie auch viele Kirchen weit über die regionalen Grenzen hinaus.

    Die Beiräte hatten während einer Präsentation und anschließenden Firmenführung Gelegenheit, das außerordentliche Engagement des Familienunternehmens in zweiter Generation kennen zu lernen.