MENÜ

Spanische Handwerker zu Besuch in der Handwerkskammer Konstanz



  • Teilnehmer des Projekts „Spanische Fachkräfte im Handwerk“ besuchen die Handwerkskammer

    Gemeinsame Veranstaltungen, Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in der Region und abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten sind ein Programmpunkt beim Pilotprojekt „Spanische Fachkräfte für das Handwerk“. Für die Organisation der Veranstaltungen wurde der „Club der Kulturen“ gegründet. Diese gemeinsamen Aktivitäten sind wichtig. Sie bieten die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Austausch. Vor allem aber lernen die spanischen Fachkräfte ihre neue Umgebung kennen und fühlen sich so schneller zu Hause.

    Beim Ausflug der spanischen Fachkräfte nach Konstanz waren trotz Regen alle bester Laune. Zusammen mit ihren Familienangehörigen wurde die Gruppe aus der Region Schwarzwald-Baar  von  Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz, herzlich willkommen geheißen – ganz im Sinne der  Willkommenskultur, wie sie die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg anstrebt und bereits praktiziert.

    „Anfangs“, so erzählt Projektleiterin Cornelia Lüth, „waren alle noch sehr schüchtern und zurückhaltend. Inzwischen aber fühlen sie sich wohl und es macht Freude, zu sehen, wie sie sich auf Deutsch unterhalten. Sie sind aufgeschlossen und neugierig, hochmotiviert und wollen hier arbeiten und leben.“

    Alle neun Teilnehmer haben die Prüfung ihres Deutsch Intensivkurses bestanden. Nur ein Teilnehmer ist inzwischen nach Spanien zurückgekehrt. Das Heimweh war zu groß. Die anderen acht Teilnehmer holen jetzt auch ihre Familien oder Lebensgefährtinnen nach Deutschland, falls noch nicht geschehen.

    Nun ist Teil zwei der Erfolgsgeschichte geplant. Für 2014 werden junge Spanier für eine Ausbildung in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg gesucht. Ab November 2013 werden dafür junge Spanier mit Hilfe der Zentralen Auslandsvermittlung (ZAV) und der Handwerkskammer Konstanz angeworben und vorausgewählt. Mehr Informationen zum Projekt „Spanische Fachkräfte im Handwerk“ im Rahmen der „Fachkräfteallianz Gewinnerregion“ sowie zu Netzwerkpartnern und Förderern finden Sie hier