MENÜ

Rudolf Storz GmbH in Emmingen-Liptingen zum Unternehmen des Monats ausgezeichnet



  • v.l.n.r. Peter Schürmann (Handwerkskammer Konstanz), Heinz-Rudi Link (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung SBH), Olaf Storz (Geschäftsführer Rudolf Storz GmbH), Gotthard Reiner (Präsident der Handwerkskammer Konstanz), Armin Schumacher (Kreishandwerksmeister Tuttlingen), Joachim Löffler (Bürgermeister Emmingen-Liptingen)

    Emmingen-Liptingen. Die Rudolf Storz GmbH ist ein Unternehmen, das Verantwortung zeigt und sich in besonderem Maße engagiert. Seit Jahren setzt es sich für seine Mitarbeiter ein und setzt Maßstäbe im Bereich Umweltmanagement. Dafür erhielt die Firma, die seit 65 Jahren erfolgreich am Markt besteht, nun von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg die Auszeichnung „Unternehmen des Monats Dezember 2014 in der Gewinnerregion“.

    Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg überreichte die Urkunde an Olaf Storz, Geschäftsführer der Rudolf Storz GmbH, im Kreise einiger Mitarbeiter. Auch Joachim Löffler, Bürgermeister von Emmingen-Liptingen, Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, Kreishandwerksmeister Armin Schumacher sowie Peter Schürmann von der Handwerkskammer Konstanz, der das Unternehmen als Preisträger vorgeschlagen hatte, kamen zur feierlichen Urkundenübergabe.

    „Wir sind im Bereich Medizintechnik in einer Top-Branche und auf einem Wachstumsmarkt“, erklärt Olaf Storz, der mit seinem gesamten Unternehmen positiv in die Zukunft blickt. Die Auszeichnung zum Unternehmen des Monats sei eine Bestätigung für seine inzwischen rund 100 motivierten Mitarbeiter und Auszubildenden. Für sie setzt sich die Firma besonders ein und bietet ein umfassendes betriebliches Gesundheitsprogramm. Das Unternehmen wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub als fahrradfreundlicher Betrieb zertifiziert. „Wir wollen, dass sich unsere Leute wohl fühlen und gesund bleiben“, so Olaf Storz.

    „Die Umwelt schützen, dem Menschen nützen“ lautet das Credo des Unternehmens. 75 Prozent des Energiebedarfs werde dank eigener Photovoltaik-Anlage und Windrad bereits selber produziert, 100 Prozent sollen es in Kürze sein.

    Bürgermeister Joachim Löffler fügte hinzu, dass sich die Firma auch in der Gemeinde immer wieder sozial engagiert. „Ich freue mich für Sie und die Storz-Familie, dass Ihre Arbeit gewürdigt wird.“

    Handwerkskammerpräsident Gotthard Reiner und Kreishandwerksmeister Armin Schumacher überbrachten ihre Glückwünsche persönlich. „Der Gedanke der Nachhaltigkeit wird hier gelebt“, betonte Reiner.

    Bei einem Rundgang durch das Unternehmen lernten die Gäste die breite Produktpalette mit dem gesamten Instrumenten-Spektrum der Medizintechnik mit einer Spezialisierung in den Bereichen der Knochenchirurgie, Orthopädie und Hauttransplantationsmesser kennen.