MENÜ

Friedemann Wagner GmbH aus Gosheim ist Unternehmen des Monats März



  • Erfreut über die Auszeichnung der Gosheimer Friedemann Wagner GmbH als Unternehmen des Monats: Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, IHK-Vizepräsidentin Bettina Schuler-Kargoll, Vertriebsleiter Jörg Herre, Geschäftsführer Andreas Wagner, Bürgermeister Bernd Haller, Firmengründer Friedemann Wagner und Kaufmännische Leitung Monja Hermle (von links).

    Region. Die Friedemann Wagner GmbH aus Gosheim wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zum Unternehmen des Monats März ausgezeichnet. Friedemann Wagner entwickelt und fertigt seit 1979 Präzisionsmodule für automatisierte Anwendungen in der Industrie und gilt als Pionier auf dem Gebiet der Handhabungstechnik.

    Wagner sei ein für die Region „typischer mittelständischer Arbeitgeber“. „Unternehmen wie das Ihre sind so wichtig. Sie bilden das Rückgrat der heimischen Wirtschaft“, sagte die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, Dorothee Eisenlohr, bei der Übergabe der Urkunde an Firmengründer Friedemann Wagner und seine Kinder Monja Hermle und Andreas Wagner. Frau Hermle ist seit 2013 kaufmännische Leiterin, ihr Bruder Geschäftsführer.

    Eisenlohr unterstrich die Innovationskraft des Unternehmens, das in Gosheim 14 Mitarbeiter beschäftigt. Für die von Friedemann Wagner entwickelte und produzierte Schwenkeinheit erhielt das Unternehmen 2016 auf der Stuttgarter Automatisierungsmesse Motek den „Handling Award“. „Das hebt Sie aus der Masse heraus“, betonte Gosheims Bürgermeister Bernd Haller. Das Unternehmen Wagner stehe für Bodenständigkeit und Fleiß und trage den Namen Gosheim nach außen.

    Dem pflichtete Bettina Schuler-Kargoll bei, die als Vertreterin der IHK das Unternehmen Wagner als „Hidden Champion auf seinem Gebiet“ bezeichnete. In jedem Produkt stecke eine Menge Know-How. Das gelte es bekannt zu machen.

    Die Friedemann Wagner GmbH stellt Schwenk-, Rundtakt-, Hub-, Linear- und Greifeinheiten nach dem Baukastenprinzip her. Die rund 650 unterschiedlichen, bei Wagner produzierten Elemente passen – ähnlich wie bei Lego – alle modular zusammen. So kann jeder Kunde damit seine individuelle Automatisierungslösung bauen. Neben hohen Stückzahlen für große Kunden und einen namhaften Händler stellt die Wagnersche Werkstatt überwiegend Kleinserien her.

    Friedemann Wagner erinnert sich noch an die Gründungsjahre des Unternehmens 1979 in Furtwangen und ab 1984 in Gosheim. „Ich war Vorreiter auf dem Gebiet der Handhabungstechnik, zu meinen ersten Kunden zählten große Unternehmen, die mir bis heute treu sind.“ Stolz ist er auch auf das selbst entwickelte, patentierte Anschlagsystem im Bereich der Schwenkeinheiten.

    Wagners Stärke liege vor allem bei pneumatisch drehenden Anwendungen, hebt Vertriebsleiter Jörg Herre hervor. Seit 2015 sorgt er dafür, dass die Produkte aus Gosheim in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt werden.

    Messen wie die Motek in Stuttgart oder die all about automation in Friedrichshafen seien dabei wichtige Plattformen, um Kontakte zu knüpfen. „Durch den eigenen Vertrieb sind wir näher an den Kunden und bekommen schneller mit, wohin sich der Bedarf bewegt“, äußert sich Monja Hermle zu der Entscheidung, sich nicht mehr nur auf einen Distributor zu verlassen. Zudem lasse sich ein größeres Vertriebsnetz aufbauen.

    Was die Friedemann Wagner GmbH in Gosheim entwickelt und produziert, lässt sich ab 26. März im Fernsehen oder Internet ansehen. Der mit der Ernennung zum Unternehmen des Monats März verbundene Unternehmensfilm wird ab 26. März zwei Wochen lang bei Region-TV im Magazin „Wir in der Gewinnerregion“ ausgestrahlt. Zu sehen ist er außerdem dauerhaft im Youtube-Kanal „Schwarzwald-Baar-Heuberg“.

    Boilerplate:

    Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg kürt einmal monatlich unter den gut 44.000 Unternehmen in den drei Landkreisen Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil ein Unternehmen des Monats. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf innovativen, frischen und zukunftsorientierten Geschäftsideen und -konzepten sowie deren Umsetzung. Die ausgezeichneten Unternehmen erhalten eine Urkunde und werden in einem Unternehmensfilm porträtiert, der auf Regio-TV und Youtube zu sehen ist.