MENÜ

Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg wirbt um Fachkräfte für die Region



  • Das Welcome Center der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg unterstützt Unternehmen bei der Ansprache und Integration internationaler Fachkräfte – hier internationaler Studierender an der HFU in Furtwangen.

    Region. Arbeitskräfte mit händeringend gesuchten Qualifikationen auch aus dem Ausland für Betriebe in der Region zu gewinnen und sie hier zu halten, ist das Ziel des Welcome Centers der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg mit Sitz in Villingen-Schwenningen. Die vom Landesministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und 36 regionalen Förderern unterstützte Einrichtung hat 2017 ihre Beratungszahlen um ein Drittel erhöht.

    Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, geht seit ihrem Antritt im Frühjahr 2017 neue Wege, um internationale Fachkräfte und Studierende noch besser zu erreichen. „Wir haben sowohl unser Angebot als auch unsere Kommunikation dazu grundlegend überarbeitet,“ sagt Eisenlohr.

    Internationale Fachkräfte erhalten Informationen nun in einfacher Sprache und zunehmend über soziale Medien. Nach jedem der Seminare, die es im Welcome Center zu Themen wie erfolgreichem Bewerben, Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse oder interkultureller Kompetenz gibt, werden die Teilnehmenden nach Feedback und neuen Themenwünschen gefragt. Und seit Kurzem hat das Welcome Center in VS-Schwenningen sogar über die Mittagszeit durchgehend geöffnet.

    Internationalen Fachkräften will Eisenlohr das Ankommen in der Region möglichst leichtmachen: Kurze Wege, serviceorientierte Beratung und die stete Weiterentwicklung des Angebots gehören dazu. So bietet das Kompetenzzentrum für die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen aus Freiburg seit Mai 2017 einmal monatlich Beratungstermine im Welcome Center in VS-Schwenningen an – Termine, die, wie Eisenohr bemerkt, stark nachgefragt und lange im Voraus ausgebucht sind.

    Speziell für internationale Studierende im Engpassfach IT hat die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg 2017 ein neues Leistungspaket entwickelt: Nach einem Vortrag über Perspektiven auf dem regionalen Arbeitsmarkt konnten sich die Studierenden einzeln beraten und zum Beispiel ihre Bewerbungsunterlagen prüfen lassen. Danach trafen sie in einem Speed-Dating auf interessierte Arbeitgeber. „Die Resonanz von Arbeitgebern und Studierenden war so positiv, dass wir für 2018 ein ähnliches Format planen“, so Eisenlohr.

    Um fürs Arbeiten in der Region und seine Willkommensberatung zu werben, stellt das Welcome-Center auf Hochschul- und Ausbildungsmessen in der Region und darüber hinaus aus. In Vorträgen präsentiert es seine Angebote zum Beispiel in den Integrationskursen der Volkshochschulen und an den Hochschulen. Mit im Gepäck ist dabei immer die regionale Jobbörse gewinnerjob.de, auf der Unternehmen aus Schwarzwald-Baar-Heuberg kostenfrei inserieren können.

    Ein weiterer Baustein der Arbeit des Welcome Centers ist die Sensibilisierung von Unternehmen für das Potenzial ausländischer Fachkräfte. Im Juni 2017 gaben bei einer Veranstaltung im Rathaus Tuttlingen Arbeitgeber, die bereits viel Erfahrung in der Arbeit mit ausländischen Beschäftigten haben, ihr Know-how an interessierte andere Unternehmen weiter. „Diese Form des ganz praktischen Erfahrungsaustauschs wollen wir gern beibehalten,“ so Dorothee Eisenlohr. 2018 will man sich dem Thema Anwerbung ausländischer Spezialisten widmen.

    Der Erfolg der neuen Strategie ist messbar: Die Zahl der Beratungsgespräche mit Fachkräften und Unternehmen ist um je ein Drittel, die Zahl der Facebook-Follower der Seite „Schwarzwald-Baar-Heuberg“ um die Hälfte gestiegen.

    „Wir sind auf einem guten Weg,“ erklärt Eisenlohr, „und die digitalen Kommunikationsmöglichkeiten helfen uns dabei sehr. 2018 wollen wir vermehrt Videos für die Bewerbung unseres Angebots nutzen und vielleicht auch Webinare anbieten. Die Ideen gehen uns sicher nicht aus.“

    Das Welcome Center ist eine Einrichtung der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. Dort werden ausländische Fachkräfte beim Start in der Region unterstützt. Das Welcome Center wird vom Landesministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie 36 Unternehmen aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg gefördert.