MENÜ

Projektgruppe „Beschäftigung älterer Personen erhöhen“

 

Die Mitglieder des Arbeitskreises „Beschäftigung älterer Personen erhöhen“ bei der ersten Besprechung am 19.11.2013 in der DHBW Villingen-Schwenningen.

 

Der Arbeitskreis befasst sich mit der „Beschäftigung älterer Personen“ und will entsprechende Maßnahmen entwickeln. Zur ersten Ideenwerkstatt trafen sich am 19.11.2013 die Mitglieder der Fachkräfteallianz Gewinnerregion in der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen. Nach regem Austausch und Diskussion legte der Kreis einen ersten inhaltlichen Schwerpunkt fest: Personalentwicklung 50+.

Das Thema „Personalentwicklung 50+“ umfasst mögliche Arbeitsfelder wie die Ausbildung als auch Weiterbildung Älterer, die Sensibilisierung von Arbeitgebern, Führungskräften und Personalverantwortlichen sowie den Entwurf von Karrieremodellen 50+. Zielgruppe sind die Unternehmen, welche angeregt werden sollen entsprechende Modelle umzusetzen.

Der Arbeitskreis trifft sich, um Maßnahmen zu erarbeiten wie beispielsweise Workshops, Öffentlichkeitskampagnen oder Beratung vor Ort.

Ein erster Schritt war eine Umfrage im Sommer 2014 bei 6000 Betrieben der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Hier geht’s zur  Auswertung des Fragebogens

 

Weitere Maßnahmen :

Am 28. April 2016 fand eine „Informationsveranstaltung des Arbeitskreises „Beschäftigung Älterer erhöhen“ der Fachkräfteallianz Gewinnerregion für Arbeitgeber der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg statt.

zu:

  • Fördermöglichkeiten zur Weiterbildung von Personal 50 +
  • Beispiele: Arbeitgeber und Arbeitnehmer berichten von ihren Erfahrungen

Flyer zur Veranstaltung

Pressemitteilung zur Informationsveranstaltung

 

Die Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg leitet die Projektgruppe „Beschäftigung älterer Personen erhöhen“.

 

Unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Projektgruppe „Beschäftigung älterer Personen erhöhen“

 

Die Mitglieder des Arbeitskreises „Beschäftigung älterer Personen erhöhen“ bei der ersten Besprechung am 19.11.2013 in der DHBW Villingen-Schwenningen.

 

Der Arbeitskreis befasst sich mit der „Beschäftigung älterer Personen“ und will entsprechende Maßnahmen entwickeln. Zur ersten Ideenwerkstatt trafen sich am 19.11.2013 die Mitglieder der Fachkräfteallianz Gewinnerregion in der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen. Nach regem Austausch und Diskussion legte der Kreis einen ersten inhaltlichen Schwerpunkt fest: Personalentwicklung 50+.

Das Thema „Personalentwicklung 50+“ umfasst mögliche Arbeitsfelder wie die Ausbildung als auch Weiterbildung Älterer, die Sensibilisierung von Arbeitgebern, Führungskräften und Personalverantwortlichen sowie den Entwurf von Karrieremodellen 50+. Zielgruppe sind die Unternehmen, welche angeregt werden sollen entsprechende Modelle umzusetzen.

Der Arbeitskreis trifft sich, um Maßnahmen zu erarbeiten wie beispielsweise Workshops, Öffentlichkeitskampagnen oder Beratung vor Ort.

Ein erster Schritt war eine Umfrage im Sommer 2014 bei 6000 Betrieben der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Hier geht’s zur  Auswertung des Fragebogens

 

Weitere Maßnahmen :

Am 28. April 2016 fand eine „Informationsveranstaltung des Arbeitskreises „Beschäftigung Älterer erhöhen“ der Fachkräfteallianz Gewinnerregion für Arbeitgeber der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg statt.

zu:

  • Fördermöglichkeiten zur Weiterbildung von Personal 50 +
  • Beispiele: Arbeitgeber und Arbeitnehmer berichten von ihren Erfahrungen

Flyer zur Veranstaltung

Pressemitteilung zur Informationsveranstaltung

 

Die Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg leitet die Projektgruppe „Beschäftigung älterer Personen erhöhen“.

 

Unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.