MENÜ

Projekt „Spanische Fachkräfte für das Handwerk“

 

spanische-FachkraefteAufgrund des Fachkräftebedarfs im Handwerk wurden 2013 arbeitssuchende ausgebildete und berufserfahrene Handwerker aus Spanien angeworben.

Organisiert wurde das Projekt durch die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg im Rahmen der „Fachkräfteallianz Gewinnerregion“ zusammen mit der Agentur für Arbeit unter Beteiligung der Handwerkskammer Konstanz und der Kreishandwerkerschaften der Region.

Angeworben wurden spanische Handwerker für Betriebe in den Landkreisen Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis und Tuttlingen in den Berufen:

Elektriker; Metallbauer (Schlosser); Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klima; Maurer; Maler/ Lackierer; Stuckateur.

Anwerbeprozess:

Die Bewerber wurden durch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) gemeinsam mit der spanischen Arbeitsverwaltung (EURES Spanien) gewonnen. Mit rund 90 Bewerbern führten Vermittler der ZAV an zwei Terminen in Sevilla und Madrid Bewerbungsgespräche. Danach verblieben 70 Bewerber.

Deren Profile wurden von Februar 2013 bis Mitte März 2013 den Firmen übersandt. Anhand der Unterlagen entschieden diese sich für einen Kandidaten.

Bei Zusage einer Firma wurde der Bewerber nochmals befragt und darum gebeten, den von der HWK Konstanz vorbereiteten und von den Firmen bereits unterzeichneten Vertrag ebenfalls zu unterschreiben und zurück nach Deutschland zu senden.

Alle Unterlagen wurden durch die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg ins Spanische übersetzt: Arbeitsverträge sowie alle Informationen zu Anreise, Unterkunft und Ablauf.

Im Januar und März 2013 wurden zudem intensive Vorbereitungsgespräche mit den Firmen geführt.

Bewerbervoraussetzungen:

  • Elektro, Metall, Installateur: Abschluss Técnico + mind. 2 Jahre Berufserfahrung oder Abschluss Técnico Superior (Elektro, Metall) + Berufserfahrung
  • Bauberufe: abgeschlossene Berufsausbildung + mind. 2 Jahre Berufserfahrung oder mind. 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung
  • Fremdsprachenkenntnisse: Englisch und/ oder Deutsch (Schul~, Basiswissen) sowie Bereitschaft zum Lernen der deutschen Sprache

Ankunft in Deutschland + Ablauf:

  • ab April 2013: Arbeitsvertrag mit 6-monatiger Probezeit
  • April + August 2013: 2 Monate Sprachkurs
  • Mai, Juni, Juli + Sept. 2013: Arbeitsphase im Betrieb

Die 4-wöchigen Intensiv-Deutschkurse wurden durch die Wirtschaftsförderung SBH organisiert. Ziel war Deutsch-Niveau B1.

Der Sprachkurse wurde vom offiziellen Vertragspartner des BAMFs „Vatter Bildungszentrum“ ausgeführt.

Während des ersten Teils des Sprachkurses wohnten die Teilnehmer im Internat der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in VS-Villingen.

Eine sozialpädagogische Betreuung begleitete die Spanier zu Beginn.

Finanzielle Konditionen:

  • Der Deutschkurs (mit 320 Stunden) wurde aus ESF-Mitteln durch das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) gefördert.

Vor Anreise des Bewerbers wurde ein Arbeitsvertrag geschlossen mit diesen Konditionen:

  • Kandidaten erhalten während des Sprachkurses Lohn. Der Lohn war gleichzeitig die Ko-Finanzierung der Firma für den geförderten Sprachkurs (in dieser Zeit Freistellung von der Arbeitsleistung), so dass keine weitere Kostenbeteiligung für den Arbeitgeber anfiel.
  • Lohn entsprach der in der jeweiligen Branche regelmäßigen Vergütung für Facharbeiter mindestens im 1. Berufsjahr (ggf. Beachtung verbindlicher Tariflöhne).
  • Organisationsbeiträge für den Betrieb fielen nicht an.
  • Kosten für die Unterbringung waren von den Bewerbern selbst zu tragen. Erforderlich war, dass die teilnehmende Firma den Bewerber bei der Suche nach einer Unterkunft in den ersten sechs Monaten aktiv unterstützt.

Stand 26.04.2013:

9 Handwerker kamen Anfang April 2013 in die Region für 7 Handwerksbetriebe:

  • 1 Stuckateur
  • 1 Mechatroniker
  • 2 Elektriker
  • 2 Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klima
  • 3 Maurer

Projektlaufzeit: Sept. 2012 bis Okt. 2013

Kontakt:

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH
Cornelia Lüth, Koordinierungsstelle Fachkräfteallianz Gewinnerregion
Marienstr. 10, 78054 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720-6604404
Email: lueth@wifoeg-sbh.de

Pressemitteilung „Spanische Handwerker in der Region angekommen“

Pressemitteilung „Fachkräfteallianz Gewinnerregion wirbt spanische Fachkräfte an“

Video

Unterstützt wurde das Projekt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Akteure
Betrag/Unterstützung
Wofür
Regionale Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg

personeller Aufwand 
Finanzierung

Organisation/ Koordination des Projekts
Organisation + Finanzierung Dolmetscher
Freizeitprogramm
Öffentlichkeitsarbeit
Übersetzungen der Arbeitsverträge + Ablaufpläne

Agentur für Arbeit Rottweil – Villingen-Schwenningen  

personeller Aufwand

Definition der gesuchten Berufe aufgrund Analyse Engpassberufe + festgestelltem Sonderbedarf für Region
Koordination mit ZAV
Abgleich der Bewerberprofile mit den Firmen
Versand Verträge/Antragsformulare für Firmen

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit

Übersetzungs-leistungen
 personeller Aufwand

Übersetzung der Stellenangebote ins Spanische
Bewerberakquise
Bewerbungsgespräche mit 92 Bewerbern in Sevilla + Madrid
Korrespondenz mit Bewerbern nach Firmenzusagen

Spanische Arbeitsverwaltung

personeller Aufwand

Interne Stellenveröffentlichung
Bewerberakquise
Beteiligung an den Bewerbungsgesprächen
Aufbereitung der Bewerberunterlagen

EURES Spanien

Stellen über EURES Spanien veröffentlicht
EURES-Berater in Spanien unterstützen Bewerberakquise

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

finanzielle Förderung über ESF-Fördermittel

320 Stunden Deutschkurs
Wörterbücher f. jeden Handwerker
sozialpädagogische Begleitung

Handwerkskammer Konstanz

personeller Aufwand
1500 €

Musterverträge erstellt
Meldevoraussetzungen wie Steuernummer und Sozialversicherungsnummer geklärt
Kontakt zu Krankenkasse IKK hergestellt
Sponsoring

Kreishandwerkerschaften der Landkreise Schwarzwald-Baar, Rottweil + Tuttlingen

personeller Aufwand
je 500 €

Brief der Wirtschaftsförderung mit Aufruf, gesuchte Stellenprofile zu melden, an HW-Firmen weitergeleitet.
Sponsoring

Handwerksbetriebe

Lohnfortzahlung

für 2-monatigen Deutschkurs

Sparkassen der Region

2500 €

Sponsoring für Unterbringung und Freizeitprogramm

Diese Handwerksbetriebe waren beim Projekt dabei:

Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg.

Partner

Projekt „Spanische Fachkräfte für das Handwerk“

 

spanische-FachkraefteAufgrund des Fachkräftebedarfs im Handwerk wurden 2013 arbeitssuchende ausgebildete und berufserfahrene Handwerker aus Spanien angeworben.

Organisiert wurde das Projekt durch die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg im Rahmen der „Fachkräfteallianz Gewinnerregion“ zusammen mit der Agentur für Arbeit unter Beteiligung der Handwerkskammer Konstanz und der Kreishandwerkerschaften der Region.

Angeworben wurden spanische Handwerker für Betriebe in den Landkreisen Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis und Tuttlingen in den Berufen:

Elektriker; Metallbauer (Schlosser); Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klima; Maurer; Maler/ Lackierer; Stuckateur.

Anwerbeprozess:

Die Bewerber wurden durch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) gemeinsam mit der spanischen Arbeitsverwaltung (EURES Spanien) gewonnen. Mit rund 90 Bewerbern führten Vermittler der ZAV an zwei Terminen in Sevilla und Madrid Bewerbungsgespräche. Danach verblieben 70 Bewerber.

Deren Profile wurden von Februar 2013 bis Mitte März 2013 den Firmen übersandt. Anhand der Unterlagen entschieden diese sich für einen Kandidaten.

Bei Zusage einer Firma wurde der Bewerber nochmals befragt und darum gebeten, den von der HWK Konstanz vorbereiteten und von den Firmen bereits unterzeichneten Vertrag ebenfalls zu unterschreiben und zurück nach Deutschland zu senden.

Alle Unterlagen wurden durch die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg ins Spanische übersetzt: Arbeitsverträge sowie alle Informationen zu Anreise, Unterkunft und Ablauf.

Im Januar und März 2013 wurden zudem intensive Vorbereitungsgespräche mit den Firmen geführt.

Bewerbervoraussetzungen:

  • Elektro, Metall, Installateur: Abschluss Técnico + mind. 2 Jahre Berufserfahrung oder Abschluss Técnico Superior (Elektro, Metall) + Berufserfahrung
  • Bauberufe: abgeschlossene Berufsausbildung + mind. 2 Jahre Berufserfahrung oder mind. 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung
  • Fremdsprachenkenntnisse: Englisch und/ oder Deutsch (Schul~, Basiswissen) sowie Bereitschaft zum Lernen der deutschen Sprache

Ankunft in Deutschland + Ablauf:

  • ab April 2013: Arbeitsvertrag mit 6-monatiger Probezeit
  • April + August 2013: 2 Monate Sprachkurs
  • Mai, Juni, Juli + Sept. 2013: Arbeitsphase im Betrieb

Die 4-wöchigen Intensiv-Deutschkurse wurden durch die Wirtschaftsförderung SBH organisiert. Ziel war Deutsch-Niveau B1.

Der Sprachkurse wurde vom offiziellen Vertragspartner des BAMFs „Vatter Bildungszentrum“ ausgeführt.

Während des ersten Teils des Sprachkurses wohnten die Teilnehmer im Internat der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in VS-Villingen.

Eine sozialpädagogische Betreuung begleitete die Spanier zu Beginn.

Finanzielle Konditionen:

  • Der Deutschkurs (mit 320 Stunden) wurde aus ESF-Mitteln durch das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) gefördert.

Vor Anreise des Bewerbers wurde ein Arbeitsvertrag geschlossen mit diesen Konditionen:

  • Kandidaten erhalten während des Sprachkurses Lohn. Der Lohn war gleichzeitig die Ko-Finanzierung der Firma für den geförderten Sprachkurs (in dieser Zeit Freistellung von der Arbeitsleistung), so dass keine weitere Kostenbeteiligung für den Arbeitgeber anfiel.
  • Lohn entsprach der in der jeweiligen Branche regelmäßigen Vergütung für Facharbeiter mindestens im 1. Berufsjahr (ggf. Beachtung verbindlicher Tariflöhne).
  • Organisationsbeiträge für den Betrieb fielen nicht an.
  • Kosten für die Unterbringung waren von den Bewerbern selbst zu tragen. Erforderlich war, dass die teilnehmende Firma den Bewerber bei der Suche nach einer Unterkunft in den ersten sechs Monaten aktiv unterstützt.

Stand 26.04.2013:

9 Handwerker kamen Anfang April 2013 in die Region für 7 Handwerksbetriebe:

  • 1 Stuckateur
  • 1 Mechatroniker
  • 2 Elektriker
  • 2 Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klima
  • 3 Maurer

Projektlaufzeit: Sept. 2012 bis Okt. 2013

Kontakt:

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH
Cornelia Lüth, Koordinierungsstelle Fachkräfteallianz Gewinnerregion
Marienstr. 10, 78054 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720-6604404
Email: lueth@wifoeg-sbh.de

Pressemitteilung „Spanische Handwerker in der Region angekommen“

Pressemitteilung „Fachkräfteallianz Gewinnerregion wirbt spanische Fachkräfte an“

Video

Unterstützt wurde das Projekt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Diese Handwerksbetriebe waren beim Projekt dabei:

Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg.

Partner