MENÜ

„Trainer-Team“ und „Pasos“ überzeugen Gewinnerregion-Jury



  • Vertreter aus der Gewinnerregion aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik freuen sich mit Myriam Nürnberger und Tanaj KÖhler, deren Firmen zum "Unternehmen des Monats" gekürt wurden. Quelle: Heuberger Bote / Schwäbische Zeitung

    „Trainer-Team“ aus Aldingen und „Pasos“ aus Spaichingen, zwei Firmen, die gemeinsam Projekte umsetzen, sind zu Unternehmen des Monats Juli der Gewinnerregion gewählt worden.

    Als erstes fiel der lockere Rahmen der Preisverleihung auf: auf der Terrasse vor den Trainer-Team-Büroräumen in Aldingen trafen sich Wirtschafts- und Politikvertreter bei Häppchen und einem Gläschen Sekt. Für einen Wirtschaftsevent waren ungewöhnlich viele Frauen dabei. „Trainer-Team“ und „Pasos“, vertreten durch Myriam Nürnberger und Tanja Köhler, hatten schon öfter von sich Reden gemacht durch ihre innovativen und unkonventionellen Projekte, die im weitesten Sinne der Personalentwicklung und Nachwuchsförderung zuzurechnen sind.Jüngst wurde ein Projekt als „Ort im Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgezeichnet, bei dem Azubis im Rahmen eines sozialen Projekts Kernkompetenzen lernen und schulen konnten. Ein weiteres Projekt ist das „Mädchen bewegen WAS“, bei dem Unternehmerinnen sich wie Patinnen Mädchen annehmen, denen die Karriere nicht in die Wiege gelegt wird.

    Der Aufsichtsratsvorsitzende der regionalen Wirtschaftsförderung und Handwerkskammer-Präsident Bernhard Hoch hob gestern den innovativen Charakter der Firmen des Monats hervor, die dort ansetzten, wo es im Kampf um junge Familien immer mehr zur Sache gehe: Familienfreundlichkeit in Unternehmen und das Einbeziehen von Jugendlichen, die einen gewissen Nachholbedarf haben. „Mit Herz und Verstand“ seien die beiden Unternehmerinnen bei der Sache.

    Der Spaichinger Bürgermeister Hans-Georg Schuhmacher zollte den beiden aus Spaichingen stammenden Frauen Respekt für ihre „überzeugende Beständigkeit und Nachhaltigkeit“, mit der sie ihre Ideen vertreten. Sozialdezernent Bernd Mager vom Landratsamt erklärte, das Metier der beiden Frauen, Familienfreundlichkeit in Unternehmen zu befördern, passe zum Ziel des Landkreises. „Fleißige, pfiffige Leute wie sie braucht man“.