MENÜ

Netzwerk der Gewinnerregion fördert Innovationsklima – HSG IMIT macht mit beim Innovationsnetzwerk



  • Für das Innovationsnetzwerk Gewinnerregion startete das Neue Jahr viel versprechend. Prof. Holger Reinecke vom HSG IMIT war zum ersten Arbeitstreffen gekommen, um Kooperationsmöglichkeiten zwischen dem Institut und dem Innovationsnetzwerk auszuloten.

    Das Innovationsnetzwerk, eine Initiative der Gewinnerregion, will Innovationen fördern und dabei die Chancen der Region nutzen. Armin Frank, Leiter des Netzwerkes: „Deshalb freuen wir uns besonders über den Besuch von Prof. Reinecke.“

    Das HSG IMIT wurde 1988 gegründet, um der untergehenden Uhrenindustrie neue Impulse zu geben. „Damals ist es nicht gelungen, die neuen Erkenntnisse in Produkte zu transferieren“, so Prof. Reinecke. „Die Vernetzung geschah woanders.“ Diese Situation hat sich gründlich geändert. Heute zählt das HSG IMIT in Villingen-Schwenningen mit 86 Forschern und Entwicklern zu den wichtigsten Innovationsträgern in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Entwickelt werden vor allem Anwendungen der Querschnittstechnologie Mikrosystemtechnik.

    Vernetzt mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und Unternehmen setzt Prof. Reinecke mit seinem Institut Akzente in ganz unterschiedlichen Märkten und Branchen. Anwender der von der Mikrosystemtechnik abgeleiteten Produkte findet man etwa in der Medizintechnik, im Automobilmarkt, in der Bauindustrie, in der Flugzeugindustrie oder der Elektronikindustrie. „Entscheidende Patente für die Anwendung der Mikrosystemtechnik liegen hier im HSG IMIT in Villingen-Schwenningen“, betont Reinecke und präsentiert im Institut gefertigte Produkte für die Blutzuckermessung und Asthmabehandlung. „Wir sind auf kleinere Stückzahlen und Prototypen von 1 – 150.000 Stück ausgerichtet. Das Institut ist nach ISO 9001 zertifiziert.“

    33% der Umsätze macht das HSG IMIT in der Region, 30% in Baden-Württemberg und 37% in Gesamtdeutschland und auf ausländischen Märkten. Nach satten Umsatzsteigerungen in den letzten Jahren rechnet Prof. Reinecke für 2010 immerhin mit einem Halten des bestehenden Niveaus.

    Erfolgsmodell des HSG IMIT ist neben der Fähigkeit, mit den Entwicklungen am Puls der Zeit zu liegen, der direkte Kundenkontakt. „Unsere Kunden sind schnelle Reaktionen gewöhnt“, so Prof. Reinecke. „Für die meisten sind wir in einer Stunde Fahrzeit erreichbar.“ Interessant sei eine Zusammenarbeit mit regionalen Initiativen wie dem Innovationsnetzwerk als Schnittstelle zwischen Institut und Unternehmen in der Region.

    Das Innovationsnetzwerk Gewinnerregion ist angetreten, das Klima für Innovationen in der Region zu fördern und Unternehmen in der Region bei der Vernetzung zu unterstützen. Leiter des Netzwerkes Armin Frank: „Eine Region, die einst weltweite Uhrenindustrie war, die der elektronischen Datenverarbeitung den Weg bereitet, die die Medizintechnik zum global player gemacht und die eine bedeutende und vielfältige Zuliefererindustrie für die Automobilmärkte der Welt entwickelt hat, wird auch die Wirtschaftskrise überwinden. Einrichtungen wie das HSG IMIT helfen der Wirtschaftsregion, ihr Innovationspotenzial über die Grenzen hinaus sichtbar zu machen.“