MENÜ

Unternehmerinnen bewundern familienfreundliche Arbeitsbedingungen



  • Begeistert zeigten sich die Mitglieder des "Frauenwirtschaftsforums der Gewinnerregion" von der einzigartigen Kinderbetreuung, die die Volz-Gruppe unter Leitung von Monika Lang-Schwartz (links) bietet.

    Mitglieder des „Frauenwirtschaftsforums der Gewinnerregion“ besichtigen die Deilinger Volz-Gruppe mit eigener Kinderkrippe

    Deilingen-Delkhofen (pm) – „Dieses Modell muss man mehr publik machen“, fand Bettina Schuler-Kargoll, Geschäftsführerin der Deisslinger Schuler-Rohstoff GmbH: Auf ihre Initiative ist der kurzfristige Besuch der mehr als 20 regionalen Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen in dem Deilinger Betrieb zustande gekommen. Seit rund sechs Jahren macht die Volz-Gruppe in Deilingen-Delkhofen nicht zuletzt wegen ihrer eigenen Kinderkrippe „VolzKIDZ“ und der familienfreundlichen Personalpolitik  Schlagzeilen.

    Eine derjenigen, die vom Bekenntnis des Familienbetriebs zu Familie und Frauenförderung profitiert, ist Personalchefin Sabine Schairer: Für Sohn Leon konnte sie im Mai 2007 kurzfristig einen Platz in der Kinderkrippe „ergattern“. Ein halbes Jahr später war die Balingerin dann selber Mitglied der Volz-Familie: „Anfangs habe ich 30 Stunden in der Woche gearbeitet; von Beginn an hatte ich einen Telearbeitsplatz zuhause“, zeigt sie die flexiblen Arbeitsmöglichkeiten bei Volz auf. Mittlerweile erledigt sie die stetig wachsenden Aufgaben in Vollzeit – nutzt dabei immer noch zusätzlich den Arbeitsplatz zuhause. Sohn Leon besucht jetzt den Gemeindekindergarten, kommt zu Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung aber immer noch zu den „VolzKIDZ“. Denn die – öffentliche – Einrichtung hat neben den beiden Ganztags-Krippengruppen auch eine altersgemischte Gruppe von drei bis zehn Jahren eingerichtet: für Hausaufgabenbetreuung, Ausfalltagen in Kindergarten und Schule sowie für die Ferienbetreuung. Damit hat der Familienbetrieb,  der seit 2003 in dritter Generation von Firmennachfolgerin Sabine Fleig und Ehemann Christoph geleitet wird, auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter reagiert: Immerhin sind 37 Prozent der insgesamt 241 Mitarbeiterinnen in den vier Werken Deilingen-Delkhofen weiblich, auch in der Produktion ist der Frauenanteil mit 34 Prozent überdurchschnittlich hoch.

    Auch die knapp 41-jährige Stefanie Gerstenecker profitiert von den familienfreundlichen Maßnahmen des Betriebs, der deswegen bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, wie die Besucherinnen erfahren: Seit 25 Jahren arbeitet die frühere Azubi bei der Volz-Gruppe, ist bereits kurz nach der Geburt ihrer beiden Kinder zumindest stundenweise wieder eingestiegen. Derzeit arbeitet die „erfolgreiche Vertriebs-Frau“ (so Geschäftsführer Dr. Christoph Fleig) zwischen sechs und sieben Stunden am Tag – „je nach Stundenplan meiner Kinder.“

    Einen eigenen Betriebskindergarten hat Bettina Schuler-Kargoll, Geschäftsführerin der Schuler-Rohstoffe in Deisslingen, nicht. Aber sie hat sich in ihrer Gemeinde für längere Öffnungszeiten der Kindergärten eingesetzt: „Die Öffnungszeiten sind heute so, wie ich es mir wünsche. Man muss die Gemeinden in die Pflicht nehmen“, betont  sie die Wichtigkeit guter Betreuungsmöglichkeiten, vor allem, um mehr Frauen auch für Führungspositionen zu gewinnen. Die Geschäftsführerin des 94-köpfigen Betriebs arbeitet seit einigen Jahren mit der Volz-Gruppe zusammen – und ist ganz begeistert von deren Engagement für die Chancengleichzeit von Frauen und Männern. Auch bei Schuler sind zumindest in der Verwaltung 50 Prozent Frauen, auch in leitenden Positionen, beschäftigt: „Frauen sind belastbarer und Multitasking-fähig.“

    Info: Mit weltweit mehr als 300 Mitarbeitern, davon 241 am Standort Deilingen-Delkhofen, produziert die Volz-Gruppe in vier Werken in Deilingen sowie einem Werk in Wroclaw/Polen Verbindungen und Rohrverschlüsse im Hochdruckbereich, beispielsweise für den Schiffsbau, Baumaschinen oder Ölbohrinseln. Der Famlienbetrieb, 1925 als Zulieferbetrieb für die Uhrenindustrie gegründet, hat im Jahr 2005 die „VolzKIDZ“ ins Leben gerufen. Anfangs noch als Großtagespflegestelle, mittlerweile als dreigruppige öffentliche Einrichtung, gegründet. Die Kinder werden dort von sechs Fachkräften und einer Integrationsfachkraft von 7.30 bis 17 Uhr ganzjährig betreut. Informationen unter www.volz.de, Informationen zum Frauenwirtschaftsforum der Gewinnerregion: www. Wifoeg-sbh.de. (fil)