MENÜ

Neue Koordinierungsstelle für Fachkräfteallianz bei der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg eingerichtet



  • Mehr Fachkräfte für die Region – dieses Ziel verfolgt die Fachkräfteallianz Gewinnerregion. Mit der neuen Koordinierungsstelle, die unter dem Dach der regionalen Wirtschaftsförderung eingerichtet ist, kann nun noch intensiver an bereits bestehenden und neuen Projekten gearbeitet werden. Frau Cornelia Lüth wurde nach einem umfangreichen Auswahlverfahren nun als Projektmanagerin eingestellt und ist ab sofort die Ansprechpartnerin.

    Cornelia Lüth hat Betriebswirtschaft und Romanistik studiert und selbst einige Jahre in Spanien gearbeitet.Beim Unternehmen WERMA Signaltechnik (Landkreis Tuttlingen) sammelte sie in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Marketing auch auf dem Gebiet Fachkräftesicherung wertvolle Erfahrungen. So hat sie in verschiedenen Projekten zur Erhöhung des Frauenanteils in technischen Berufen mitgearbeitet. Auch hat sie Themen zur Erhöhung des Erwerbsanteils von Eltern in die Öffentlichkeit transportiert.

    „Aufgabe der Koordinierungsstelle ist es, Partner vor Ort zusammenführen, die gemeinsam Projekte und Initiativen zur Fachkräftesicherung für die Wirtschaft in der Region umsetzen“ erklärt Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der regionalen Wirtschaftsförderung.

    Die Koordinierungsstelle wird vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln gefördert. Die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ist eine von sieben Regionen in Baden-Württemberg, die für eine Fördermaßnahme vom Ministerium ausgewählt wurde.