MENÜ

Megatrends sind großes Thema beim Wirtschaftstag



  • v.l.: Jürgen Guse, (Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg und Bürgermeister von Bräunlingen), Ernst Pfister (ehemaliger Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg), Guido Rebstock (Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, Baden-Württemberg), Prof. Dr. Werner Mezger (Professor für Europäische Ethnologie in Freiburg), Heinz-Rudi Link (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg), Markus Hugger (Bürgermeister von Immendingen), Clemens Maurer (Beiratsvorsitzender der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg)

    Immendingen. Was sind Megatrends und welchen Einfluss haben sie auf das wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Leben? Mit diesen Fragen befasste sich der diesjährige Wirtschaftstag der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. Rund 250 Teilnehmer folgten der Einladung in die Donauhalle in Immendingen und hörten den spannenden Vortrag des Referenten Prof. Dr. Werner Mezger, Professor für Europäische Ethnologie in Freiburg und Direktor des Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa und seit Juni Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Welchen Einfluss Megatrends auch in unserer Region nehmen und welche Herausforderungen und Chancen sich aus ihnen ergeben, damit befassten sich die Gäste in der anschließenden Podiumsdiskussion.

    „Baden-Württemberg ist das Land der Champions und wenn wir diesen Spitzenplatz behalten wollen, müssen wir auf die Megatrends reagieren“, so die einleitenden Worte von Jürgen Guse, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. „Es ist das Land der Tüftler und Denker, daher liegt uns das“, erklärt er weiter. Es gehe darum, Wachstumsfelder zu erkennen, um dadurch den Spitzenplatz zu halten.

    Immendingens Bürgermeister Markus Hugger richtete ein Grußwort an die Gäste und betonte, dass die Ansiedlung des Daimler Technologie – und Prüfzentrums eine Chance für die gesamte Gewinnerregion sei.

    Hauptreferent Prof. Werner Mezger formulierte in seinem Vortrag mit dem Titel „Megatrends – Herausforderung und Chance“ zunächst eine Begriffsdefinition.

    Er unterscheidet 20 Megatrends, die vielfältig und miteinander verwoben seien und einander bedingen. Die Herausforderung, gerade für Unternehmen bestehe darin, Schnittstellen zu erkennen und darauf zu reagieren.

     

    Die anschließende Podiumsdiskussion, souverän moderiert von Clemens Maurer, Geschäftsführer der H.Maurer GmbH & Co.KG in Schramberg-Sulgen und Beiratsvorsitzender der regionalen Wirtschaftsförderung, vertiefte das Thema und beleuchtete es aus verschiedenen Blickwinkeln: Die Teilnehmer aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Politik und Gesundheitswesen waren Anja Conz-Springorum, Geschäftsführerin der Härtetechnik Conz & Strasser GmbH in Spaichingen, Rolf Böning, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau von Südwestmetall, Thorsten Frei, Mitglied des Deutschen Bundestages und  stellvertretender CDU-Landesvorsitzender sowie Prof. Dr. Dr. Norbert Grulke, Ärztlicher Direktor der Luisenklinik Bad  Dürrheim.