MENÜ

Zahlreiche Kontakte auf der „Jobs for Future“



  • Am Eröffnungstag besuchten Ministerialrat Dietmar Stengele (Bildmitte), Dr. Rupert Kubon (links), Stefany Goschmann (2.v.l.) und Joachim Gwinner (rechts) den Stand der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. Cornelia Lüth, Leitung Bereich Fachkräftesicherung (2.v.r.), stellte das Angebot vor.

    Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Wie können Unternehmen Fachkräfte sichern? Welche Karrierechancen haben Fachkräfte in der Region? Diese und viele Fragen mehr beantwortete die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg auf der Messe „Jobs for Future“. Mit einer Vielfalt an Angeboten war sie kompetenter Ansprechpartner für Fachkräfte aus dem In– und Ausland und für Unternehmen der Region.

    „Wir sind mit der großen Resonanz der Fachkräfte und der Betriebe sehr zufrieden“, zog Cornelia Lüth, Leitung Bereich Fachkräftesicherung, Bilanz. Es gehe in erster Linie darum, Fachkräfte aus In- und Ausland mit den Firmen der Gewinnerregion zusammenzubringen und dafür habe die Messe einen guten Rahmen geboten.

    Viele nationale und internationale Fachkräfte, Studierende und Absolventen nutzten die Möglichkeit, an Online-Jobstationen inwww.gewinnerjob.de und dem Stellenmarkt in über 1500 aktuellen Stellenangeboten zu recherchieren und anschließend das Gespräch mit den Firmen zu suchen.

    Eine Vielzahl interessanter Gespräche und neuer Kontakte nahm das Team der regionalen Wirtschaftsförderung von den drei Messetagen mit.

    Das Welcome Center Gewinnerregion, das ebenfalls am Stand ausstellte, beriet zuziehende Fachkräfte rund um Leben und Arbeiten. Gefördert wird das WelcomeCenter Gewinnerregion aus Landesmitteln des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg.

    Die regionale Wirtschaftsförderung nutzte die Messe, um aktiv auf Unternehmen zuzugehen und ihre Konzepte, Initiativen und Angebote vorzustellen.

    Am Eröffnungstag besuchte Ministerialrat Dietmar Stengele zusammen mit Messechefin Stefany Goschmann und dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der regionalen Wirtschaftsförderung Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon sowie dem Ersten Landesbeamten Joachim Gwinner den Stand und informierte sich über das Angebot.

    Die Messeleitung der Jobs for Future meldete einen neuen Rekord: Noch nie waren so viele Aussteller wie in diesem Jahr auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen vertreten: 271 Aussteller, darunter namhafte Firmen, Hochschulen, Bildungsträger und Unternehmensverbände.