MENÜ

Beirat der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg tagte bei Lebenshilfe in Tuttlingen



  • Beiratsvorsitzender Clemens Maurer, Geschäftsführer der Fa. Maurer Heizung-Klima-Sanitär in Schramberg-Sulgen mit dem wiedergewählten Stellvertreter Roland Eckhardt, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Rottweil rechts

    Tuttlingen. Intensiver Austausch und Abstimmung neuer und aktueller Themen – der Beirat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg kam im September auf Einladung des Verwaltungsratsvorsitzenden der Lebenshilfe, Frank- Karsten Willer  in Tuttlingen bei der Lebenshilfe zusammen, um verschiedene Aufgaben zu bearbeiten. Zunächst wurde im Rahmen der Sitzung Roland Eckhardt, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Rottweil einstimmig als stellvertretender Vorsitzender des Beirats wiedergewählt. Außerdem waren drei Veranstaltungen, die im Oktober und November auf Initiative des Beirates durchgeführt werden Thema der Sitzung. Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der regionalen Wirtschaftsförderung berichtete über laufende Projekte und Themen der Wirtschaftsförderung. Cornelia Lüth, Leitung Fachkräftesicherung bei der Wirtschaftsförderung ging auf die Projekte des WelcomeCenters Gewinnerregion und der Fachkräfteallianz Gewinnerregion ein.

    Die Veranstaltungsreihe „Praxiswerkstatt für Betriebe“ ist auf Initiative des Beirats ins Leben gerufen worden und soll Unternehmen in allen drei Landkreisen der Gewinnerregion darüber informieren, was bei der Beschäftigung von Flüchtlingen zu beachten ist. Nachdem die erste Veranstaltung zu diesem Thema im November letzten Jahres auf großes Interesse stieß, wird die regionale Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit dem WelcomeCenter nun drei weitere Informationsveranstaltungen durchführen: Am Montag, 17. Oktober in der Stadthalle Spaichingen, am Montag, 14. November im Haus des Gastes in Bad Dürrheim und am Montag, 21. November im Bürgerhaus Krone in Oberndorf, jeweils von 16 bis 18.15 Uhr.

    Der Beirat der regionalen Wirtschaftsförderung zielt mit der Veranstaltung darauf ab, Firmeninhabern, Personalverantwortlichen und Betriebsräten praktische Hinwiese und Antworten zu den Fragen bei der Einstellung und Beschäftigung von Flüchtlingen zu geben.

    Im Anschluss an die Sitzung lernten die Beiräte bei einem Rundgang, geführt durch den Geschäftsführer der Einrichtung Martin ten Bosch, die Lebenshilfe Tuttlingen kennen, zu der neben Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischen Auffälligkeiten auch Seniorenbetreuungsplätze, Förder- und Betreuungsbereiche sowie eine interdisziplinäre Frühförderstelle gehören.