MENÜ

Wirtschaftstag begeistert als BarCamp



  • Die Kantine des Terrassenbau Museums in Schramberg bot die ideale Kulisse für die Veranstaltung „Wirtschaftstag trifft BarCamp“ der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg.

    Rund 90 Gäste kamen zur Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg nach Schramberg

    Region Schwarzwald-Baar-Heuberg/Schramberg. Unter dem Motto „In Zukunft erfolgreich – was Unternehmen bewegt“ trafen sich auf Einladung der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg rund 90 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung im Junghans Terrassenbau Museum in Schramberg. Neu war die Methode „BarCamp“, die es den Teilnehmenden ermöglichte, selbst Themen zu setzen.

    „Ein BarCamp ist eine Konferenz zum Mitmachen,“ erklärte die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, Dorothee Eisenlohr, die die Veranstaltung moderierte. Der Begriff „Camp“ komme daher, dass bei den ersten mehrtägigen BarCamps von Softwareentwicklern im Silicon Valley noch übernachtet worden sei. „Bar“ stehe in der Programmiersprache für „Platzhalter“ und weise darauf hin, dass die Themen der Konferenz zu deren Beginn von den Teilnehmenden selbst eingebracht würden.

    Tatsächlich brachten sich die Gäste der Veranstaltung mit ihren Fragen, aktuellen Herausforderungen, Vorhaben und ihrer Expertise ein. In 24 „Sessions“ zu 12 verschiedenen Schwerpunkten wurde eifrig diskutiert, voneinander gelernt und gemeinsam Lösungen entwickelt. Das Themenspektrum reichte von Personalgewinnung über betriebliche Gesundheitsförderung und Unternehmensnachfolge bis hin zur Idee der Gemeinwohlökonomie.

    Als „praxisnah und abwechslungsreich“ bewerteten Teilnehmer die Veranstaltung. Waltraud Flaig von der Schreinerei Flaig GmbH in Hardt etwa berichtet: „Ich habe vier Sessions besucht und konnte von der Erfahrung anderer Unternehmen lernen. Das hilft mir viel mehr als ein theoretischer Vortrag.“ Gut gewesen sei die Veranstaltung auch zum Netzwerken.

    „Mutig in dreifacher Hinsicht“ fand Clemens Maurer, Vorsitzender des Beirats der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, die Veranstaltung: Erstens sei „Wirtschaftstag trifft BarCamp“ seines Wissens nach das erste BarCamp in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.; zweitens stehe der Junghans Terrassenbau wie kaum ein anderer Ort für die wirtschaftliche Stärke der Region; und drittens seien die Sessions eines BarCamps dazu geeignet, ihre Teilnehmer zu ermutigen.

    Auch diejenigen, die selbst eine Session angeboten hatten, zogen ein positives Fazit. So erzählt Bernd Schlenker, Geschäftsführer der Bytes and Building GmbH in Bad Dürrheim: „Ich war das erste Mal dabei, das Format hat mich interessiert. Eigentlich wollte ich nur teilnehmen, doch dann habe ich selbst eine Session zu Personalanwerbung in den sozialen Medien angeboten.“ Schlenkers Session erfuhr regen Zulauf, und die Teilnehmer wollen die sozialen Medien in ihren Betrieben künftig stärker nutzen.

    Prof. Dr. Vera Döring von der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen räumt ein, vor der Veranstaltung ein wenig unsicher gewesen zu sein: „Ich wusste nicht genau, was auf mich zukommt. So eine Session ist keine Vorlesung. Aber das Ganze war dann sehr kommunikativ! Ich habe jeden gebeten, seine Meinung zum Thema preis zu geben, und habe so viel darüber erfahren, was Unternehmen von Hochschulabsolventen an ‚digitalen Kompetenzen‘ erwarten.“

    Die Ziele von Geschäftsführerin Dorothee Eisenlohr für die Veranstaltung wurden jedenfalls erreicht: „Wir wollten eine Alternative anbieten zur klassischen Frontalveranstaltung, bei der viele Teilnehmer irgendwann gelangweilt mit ihren Handys spielen. Unsere Gäste waren sehr engagiert und sagen, sie konnten ihre Zeit gut nutzen. Sicher werden wir weiter mit interaktiven Formaten experimentieren,“ sagt sie.

    Zum Hintergrund:

    Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet Services für Unternehmen, Kommunen und Fachkräfte in den drei Landkreisen Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar-Kreis an. Veranstaltungen wie der jährliche Wirtschaftstag gehören dazu. Sitz der als GmbH organisierten und von 24 Gesellschaftern getragenen Wirtschaftsförderung ist Villingen-Schwenningen, Geschäftsführerin Dorothee Eisenlohr.

    Die Fotos finden Sie hier