Projektentwickler präsentieren sich regionalen Wirtschaftsförderern



  • Region, Villingen-Schwenningen. Projektentwicklung und Ansiedlung ausländischer Investoren waren die Themen beim Treffen des Competence Boards der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg: Neben dem Austausch und der Information über aktuelle Aktivitäten und Projekte der Wifög erhielten die Teilnehmer*Innen interessante Einblicke in die Angebote und Dienstleistung dreier Projektentwickler.

    Information und reger Austausch beim Treffen des Competence Boards der Wirtschaftsförderung SBH

    Eines der Handlungsfelder der Wirtschaftsförderung ist die Vermarktung von Gewerbeflächen und speziell die Entwicklung des Regionalen Gewerbegebietes Sulz. Diesem Zusammenhang entsprachen die Präsentationen dreier Unternehmen/Institutionen vor dem Competence Board, einem Zusammenschluss kommunaler Wirtschaftsförder*Innen sowie mit der Wirtschaftsförderung beauftragten Personen.

    Mit Baden-Württemberg International stellte Lukas Ammer die Gesellschaft für internationale wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit mbH vor. Das Ziel der zentralen Standortförderungsagentur für Wirtschaft und Wissenschaft ist es, Baden-Württemberg als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort im weltweiten Wettbewerb sichtbarer, attraktiver und widerstandsfähiger zu machen.  Auf Messen, bei Delegationsreisen oder Workshops (in Corona-Zeiten digital) bietet BW_i Informationen, Kooperationsvermittlung und Unterstützung beim Markteintritt in ausländische Märkte und umgekehrt Investorenservice, Kontaktvermittlung und Unterstützung ausländischer Unternehmen bei der Ansiedlung und Direktinvestitionen in Baden-Württemberg.

    Beispielhaft führte Ammer den Ablauf einer Investorenanfrage auf und informierte über die Ansiedlungen ausländischer Unternehmen in Land und Region innerhalb der letzten fünf Jahre. Die Ankündigung, eine landesweite Flächendatenbank aufzubauen, wurde einhellig begrüßt: „Das vereinfacht viele Prozesse“, fanden die Mitglieder des Competence Boards.

    Mit der Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG präsentierte Franziska Unger eine Unternehmensgruppe, die an mehr als 50 Standorten in Deutschland und im benachbarten Ausland 3100 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen liefert, baut, saniert und entsorgt für Kunden aus den Bereichen Infrastruktur, Immobilien und Umwelt.

    Als Generalunternehmer, Investor und Bauträger ist nach Informationen von Inhaber Thilo Rinkenburger die Rinkenburger Unternehmensgruppe tätig. Der Augsburger Familienbetrieb hat seine Stärken in Gewerbe- und Wohnprojekten, vor allem im Bereich Hotellerie mit insgesamt 100 Hotelneubauten,  -sanierungen und Baubetreuungen. Auf die Vorstellung folgte lebhafte Diskussion und Austausch über die Zukunft in der Hotellerie mit unterschiedlicher Ausrichtung und Angeboten – auch für die Region.

    Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Henriette Stanley, informierte abschließend über das Aufgabengebiet des Welcome Centers: „Externes Standortmarketing, Zielgruppe Fach- und Arbeitskräfte“. Neben der neuen Leitung – Michela Crispo – sind Umstrukturierungen sowie eine personelle Aufstockung geplant. Im Angebot sind kostenlose Online-Beratungstagen für Unternehmen sowie beruflich qualifizierte Personen aus dem Ausland. Außerdem bietet das Welcome Center das Social-Media Format „Jobs der Woche“.

    Sie referierte außerdem über den aktuellen Stand im Bereich Gewerbegebiet-Entwicklung in Sulz am Neckar, die Veranstaltungsplanung für den „Markt in der Halle“ (voraussichtlicher Termin am 24. Juni in VS-Schwenningen) sowie Aktivitäten in der Region.

    Zum Hintergrund:

    Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg sitzt in Villingen-Schwenningen. Hinter ihr stehen 27 Gesellschafter, darunter vor allem Städte und Gemeinden, die drei Landkreise Rottweil, Tuttlingen und der Schwarzwald-Baar-Kreis, der Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, die IHK SBH und Handwerkskammer Konstanz. Geschäftsführerin ist Henriette Stanley, Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Roth. Die Wirtschaftsförderung vernetzt regionale Unternehmen, bewirbt die Region nach außen, vermarktet Gewerbeflächen und möchte die regionale Zusammenarbeit und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

    Das Welcome Center ist bei der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg und der IHK angesiedelt. Gefördert wird es aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.