MENÜ

Projektgruppe: „Beschäftigung von Frauen erhöhen“

 

Der 2014 gegründete Arbeitskreis will die „Beschäftigung von Frauen erhöhen“.250614_AK_Frauen_bearb

Ziel ist, das Potenzial von Frauen in Teilzeit, Minijobs, Erwerbslosigkeit oder Erziehungszeit zu heben.
Über verschiedene Aktivitäten sollen Unternehmen, Personalleitungen, Betriebsrat, Frauen und Führungskräfte erreicht werden.

Danach gefragt, was im Wege stehe, dass Frauen nach der Elternzeit in den Beruf zurückkehren, nannten Frauen und Personalverantwortliche 2014 am häufigsten:

  • Fehlendes Angebot an Teilzeit-Arbeitsplätzen oder Stellen mit flexibler Arbeitszeit.
  • Kinderbetreuung ist nicht durchgehend gewährleistet, speziell im ländlichen Raum und in Randzeiten (17 bis 18 h oder später).
  • Mentale Sperren auf Firmen- als auch auf Frauenseite
  • Fehlende Informationen über Betreuungsmöglichkeiten und potentielle Arbeitsplätze

Mitglieder des Arbeitskreises sind Unternehmerinnen, Vertretungen der regionalen Fachkräfteallianz, weiterer Institutionen und Kommunen. Sie treffen sich regelmäßig, um Workshops, Öffentlichkeitskampagnen oder die Beratung von Unternehmen zu erarbeiten.

Ute Villing, Organisatorin des Frauenwirtschaftsforums, moderiert die Arbeitsgruppe.

 

Aktivitäten:

Veranstaltung „Arbeit neu denken – Chancen und Grenzen flexibler Arbeitsmodelle“

Experten diskutierten über gemischte Teams und flexible Schichtmodelle
am Dienstag, 29. November 2016, 13.30 – 17 Uhr in der  Stadthalle Rottweil.

Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Arbeitskreis der Fachkräfteallianz „Beschäftigung von Frauen erhöhen“ luden hierzu Betriebe der Region ein.

Hier finden Sie zum Download:

Präsentation Fachkräfteallianz Gewinnerregion & Wirtschaftsförderung SBH

Präsentation Monika Rühl Deutsche Lufthansa

Pressemitteilung zur Veranstaltung (vom 29.11.2016)

Flyer zur Veranstaltung „Arbeit neu denken“

Workshop: Wie viele Frauen arbeiten bei Ihnen?
Wie gewinnen und wie halten Sie weibliche Fachkräfte?

In diesem Workshop am 12. Oktober 2015 in der Business School Alb Schwarzwald, stellten Unternehmen der Region vor, wie sie es schaffen, diese Fragen zu beantworten.
Zielgruppe waren Personalverantwortliche, Geschäftsführer und Betriebsräte von KMUs.

Hier finden Sie das Programm

Siehe auch Pressemitteilung hier

 

Unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Projektgruppe: „Beschäftigung von Frauen erhöhen“

 

Der 2014 gegründete Arbeitskreis will die „Beschäftigung von Frauen erhöhen“.250614_AK_Frauen_bearb

Ziel ist, das Potenzial von Frauen in Teilzeit, Minijobs, Erwerbslosigkeit oder Erziehungszeit zu heben.
Über verschiedene Aktivitäten sollen Unternehmen, Personalleitungen, Betriebsrat, Frauen und Führungskräfte erreicht werden.

Danach gefragt, was im Wege stehe, dass Frauen nach der Elternzeit in den Beruf zurückkehren, nannten Frauen und Personalverantwortliche 2014 am häufigsten:

  • Fehlendes Angebot an Teilzeit-Arbeitsplätzen oder Stellen mit flexibler Arbeitszeit.
  • Kinderbetreuung ist nicht durchgehend gewährleistet, speziell im ländlichen Raum und in Randzeiten (17 bis 18 h oder später).
  • Mentale Sperren auf Firmen- als auch auf Frauenseite
  • Fehlende Informationen über Betreuungsmöglichkeiten und potentielle Arbeitsplätze

Mitglieder des Arbeitskreises sind Unternehmerinnen, Vertretungen der regionalen Fachkräfteallianz, weiterer Institutionen und Kommunen. Sie treffen sich regelmäßig, um Workshops, Öffentlichkeitskampagnen oder die Beratung von Unternehmen zu erarbeiten.

Ute Villing, Organisatorin des Frauenwirtschaftsforums, moderiert die Arbeitsgruppe.

 

Aktivitäten:

Veranstaltung „Arbeit neu denken – Chancen und Grenzen flexibler Arbeitsmodelle“

Experten diskutierten über gemischte Teams und flexible Schichtmodelle
am Dienstag, 29. November 2016, 13.30 – 17 Uhr in der  Stadthalle Rottweil.

Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Arbeitskreis der Fachkräfteallianz „Beschäftigung von Frauen erhöhen“ luden hierzu Betriebe der Region ein.

Hier finden Sie zum Download:

Präsentation Fachkräfteallianz Gewinnerregion & Wirtschaftsförderung SBH

Präsentation Monika Rühl Deutsche Lufthansa

Pressemitteilung zur Veranstaltung (vom 29.11.2016)

Flyer zur Veranstaltung „Arbeit neu denken“

Workshop: Wie viele Frauen arbeiten bei Ihnen?
Wie gewinnen und wie halten Sie weibliche Fachkräfte?

In diesem Workshop am 12. Oktober 2015 in der Business School Alb Schwarzwald, stellten Unternehmen der Region vor, wie sie es schaffen, diese Fragen zu beantworten.
Zielgruppe waren Personalverantwortliche, Geschäftsführer und Betriebsräte von KMUs.

Hier finden Sie das Programm

Siehe auch Pressemitteilung hier

 

Unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.