Arbeitgeber

Sie können eine internationale Fachkraft über mehrere kostenlose Wege suchen:

Agentur für Arbeit

Kontaktieren Sie den Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit mit dem Hinweis, dass Sie eine Fachkraft aus dem Ausland suchen (andernfalls wird unter Umständen nicht im Ausland gesucht).

Ihre Ansprechpartner des Arbeitgeberservice der örtlichen  Agenturen für Arbeit in der Region:

Hier
nach unten scrollen zu „Unser Service-Angebot in Rottweil – Villingen-Schwenningen“ -> gewünschten Landkreis (Schwarzwald-Baar-Kreis oder Rottweil/ Tuttlingen) anklicken.

Der Arbeitgeberservice der örtlichen Agenturen für Arbeit sendet Ihnen einen Vermittlungsauftrag, in dem Sie Ihr Stellengesuch notieren können und welche Voraussetzungen der Bewerber erfüllen sollte. Mit diesem Vordruck wird Ihre Anfrage weiter an die ZAV (zentrale Auslands- und Fachvermittlung) geleitet. Diese schätzt Vermittlungschancen ein und schlägt Bewerber aus dem Ausland oder bundesweit vor.
Zusätzlich wird Ihr Stellengesuch in der europaweiten EURES-Jobdatenbank veröffentlicht.

Make-it-in-Germany

Fachkräfte außerhalb von Europa (speziell auch Ingenieure und IT-ler) über „Make-it-in-Germany“. Diese haben einen Pool an internationalen Fachkräften zur Vermittlung nach Deutschland und Informationen u.a. zur „Blauen Karte EU“.

Kurzprofile von Fachkräften aus dem Ausland

Geflüchtete Menschen beschäftigen

Hier finden Sie Informationen, wie Sie Flüchtlinge beschäftigen können

Praktika für geflüchtete Menschen

Zulassung zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Personen

Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge. Das Netzwerk unterstützt Betriebe, die geflüchtete Menschen beschäftigen oder sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Beschleunigtes Fachkräfteverfahren

Im Welcome Center können Sie sich zum beschleunigten Fachkräfteverfahren im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes beraten lassen.

Hier finden Sie das Erklärvideo zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz.

Dokumente zum Download

Unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Arbeitgeber

Sie können eine internationale Fachkraft über mehrere kostenlose Wege suchen:

Agentur für Arbeit

Kontaktieren Sie den Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit mit dem Hinweis, dass Sie eine Fachkraft aus dem Ausland suchen (andernfalls wird unter Umständen nicht im Ausland gesucht).

Ihre Ansprechpartner des Arbeitgeberservice der örtlichen  Agenturen für Arbeit in der Region:

Hier
nach unten scrollen zu „Unser Service-Angebot in Rottweil – Villingen-Schwenningen“ -> gewünschten Landkreis (Schwarzwald-Baar-Kreis oder Rottweil/ Tuttlingen) anklicken.

Der Arbeitgeberservice der örtlichen Agenturen für Arbeit sendet Ihnen einen Vermittlungsauftrag, in dem Sie Ihr Stellengesuch notieren können und welche Voraussetzungen der Bewerber erfüllen sollte. Mit diesem Vordruck wird Ihre Anfrage weiter an die ZAV (zentrale Auslands- und Fachvermittlung) geleitet. Diese schätzt Vermittlungschancen ein und schlägt Bewerber aus dem Ausland oder bundesweit vor.
Zusätzlich wird Ihr Stellengesuch in der europaweiten EURES-Jobdatenbank veröffentlicht.

Make-it-in-Germany

Fachkräfte außerhalb von Europa (speziell auch Ingenieure und IT-ler) über „Make-it-in-Germany“. Diese haben einen Pool an internationalen Fachkräften zur Vermittlung nach Deutschland und Informationen u.a. zur „Blauen Karte EU“.

Kurzprofile von Fachkräften aus dem Ausland

Geflüchtete Menschen beschäftigen

Hier finden Sie Informationen, wie Sie Flüchtlinge beschäftigen können

Praktika für geflüchtete Menschen

Zulassung zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Personen

Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge. Das Netzwerk unterstützt Betriebe, die geflüchtete Menschen beschäftigen oder sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Beschleunigtes Fachkräfteverfahren

Im Welcome Center können Sie sich zum beschleunigten Fachkräfteverfahren im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes beraten lassen.

Hier finden Sie das Erklärvideo zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz.

Dokumente zum Download

Unterstützt aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.