MENÜ

Delegation überzeugt sich von Standortqualitäten der Gewinnerregion auf der Expo Real in München



  • Einen herzlichen Empfang gab es für Medienvertreter und Kommunalpolitiker aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg bei der Expo Real in München auf dem Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg International. Das Bild zeigt die Delegation der von der Gewinnerregion organisierten Medienfahrt mit dem Messeteam der regionalen Wirtschaftsförderung vor dem Gewinnerregion-Banner. Foto: M. Aicher-Villing/AVi MedienDialog

    Wirtschaftsförderung organisiert Medienfahrt zum ersten Messetag / Positive Eindrücke für die Teilnehmer / Landesempfang bei Baden-Württemberg International / Sondersendung am 10. und 11. Oktober bei Regio TV Euro 3

    Unter dem Dach der Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg präsentierten sich die Städte Tuttlingen, Geisingen (beide Landkreis Tuttlingen) und Oberndorf (Landkreis Rottweil) sowie der Zweckverband Inkom Südwest (Zimmern/Rottweil) auf der Gewerbe-Immobilienmesse Expo Real in München. Auf dem Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg International bewarb die Gewinnerregion zudem ihre Standortqualitäten. Davon überzeugten sich am ersten Messetag vor Ort eine Delegation der Region mit Vertretern aus Politik und Medien, die über eine von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg organisierte Medienfahrt nach München anreiste.

    Wirtschaftsförderer Heinz-Rudi Link und Herbert Bossinger, Mitglied der Geschäftsführung von Baden-Württemberg International, begrüßten die Delegation unter fachlicher Leitung von Diplom-Journalist Anton Villing, darunter der Aufsichtsratsvorsitzende der Gewinnerregion und Handwerkskammerpräsident Bernhard Hoch, Bürgermeister Hermann Acker (Oberndorf a. N.), Bürgermeister Walter Klumpp (Bad Dürrheim) und die Fraktionssprecher des Gemeinderates der Stadt Oberndorf. Link und Bossinger erläuterten das erweiterte Standkonzept (die Fläche zu den Vorjahren hat sich fast verdoppelt) und die Vorteile des gemeinsamen Auftritts mehrerer Wirtschaftsregionen. „Durch die gebündelte Präsentation geben die baden-württembergischen Regionen einen starken Eindruck und werden von den Projektgesellschaften und Investoren gezielter wahrgenommen“, betonten die Wirtschaftsförderer. Neben der Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg zeigten sich die Regionen Nordschwarzwald, Heilbronn-Franken sowie Ostwürttemberg und die Stadt Pforzheim als weitere Ausstellungs-Projektpartner von Baden-Württemberg International.

    „Die Expo Real ist die ideale Plattform, um sich bei den in- und ausländischen Investoren zu zeigen. Der gemeinsame Auftritt der Region wird verstärkt registriert und die vielen Fachbesucher (2008: 42.000 Besucher aus 78 Ländern) erfahren eine kompakte Leistungsstärke, bewertet Link die vierte Teilnahme an der Expo Real als äußerst werthaltig und hat Interessenten ein spezielles 20-seitiges Objektverzeichnis zusammengestellt. Auch die Bürgermeister Acker und Klumpp sehen im gemeinsamen Auftritt bessere Vermarktungschancen von Industrieflächen und den Gewinn von Investoren, sei es beispielsweise im Hotelbereich oder für spezielle Gewerbeobjekte.

    Zusammen mit der Gewinnerregion stellten die Städte Tuttlingen und Oberndorf kommunale Immobilien-Objekte und Gewebeflächen, die Stadt Geisingen das Industrie- und Gewerbegebiet „Danuvia 81“ und der Zweckverband Inkom-Südwest (Zimmern /Rottweil) sein 60 Hektar großes Industrie- und Gewerbeareal vor. Ein politischer Höhepunkt bot sich den Teilnehmern der Medienreise mit dem Landesempfang und  Besuch von Ministerpräsident Günther Oettinger beim Stand von Baden-Württemberg International.

    Info: Erstmals begleitete der Fernsehsender Regio TV Euro 3 die Medienfahrt und strahlt zum Messeauftritt am 10. und 11. Oktober über seine Regionalprogramme eine Sondersendung aus. Mehr Informationen zur Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg gibt es unter „www.gewinnerregion.de“ und zur Immobilien-Messe Expo Real unter “www.exporeal.net“.