MENÜ

Ministerialdirektor beeindruckt vom Welcome Center Gewinnerregion



  • v.l.: Heinz-Rudi Link, (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung SBH), Michela Crispo (Welcome Guide im Welcome Center Gewinnerregion), Guido Rebstock (Ministerialdirektor), Lisa Nottmeyer (CET – Center for European Trainees), Cornelia Lüth (Bereichsleitung Fachkräfte der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg).

    Villingen-Schwenningen. Guido Rebstock, Ministerialdirektor im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, besuchte das Welcome Center Gewinnerregion, um sich vor Ort über dessen Aktivitäten zu informieren. Gemeinsam mit Lisa Nottmeyer vom Center for European Trainees verschafft er sich derzeit im Rahmen einer Informationsreise einen Eindruck von den Welcome Centern in Baden-Württemberg. Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, und Cornelia Lüth, Bereichsleitung Fachkräfte, stellten das Anfang des Jahres eröffnete Center vor.

    In den Ausführungen von Link wurde deutlich, dass das Welcome Center Gewinnerregion sich nicht nur als beratende Anlaufstelle für Fachkräfte aus dem In – und Ausland versteht, sondern auch als Institution, welche die Willkommenskultur in der Region stärkt.

    Lüth erläuterte die Tätigkeitsbereiche und Aktivitäten und stellte unter anderem den Club der Kulturen vor, der regelmäßig Freizeitangebote für die Zuwanderer bereithält. Sie betonte, dass ein wichtiger Aufgabenbereich sich darauf konzentriert, dass insbesondere sich die neu zugezogenen Fachkräfte in der Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg schnell heimisch und somit wohlfühlen.

    „Ich bin beeindruckt von den Dingen, die ich hier gehört und gesehen habe“, erklärte Rebstock anerkennend. „Auch mit den Projekten der Fachkräfteallianz hat sich die Region bereits hervorgetan“, so Rebstock weiter. Er habe den Eindruck, dass die beteiligten Institutionen und Kommunen der Region geschlossen hinter den Aktivitäten der regionalen Wirtschaftsförderung stehen und dies nach seiner Meinung zu der starken Einheit führe.

    Im Rahmen eines weiteren Besuchs möchte er nun mit Teilnehmern des Ausbildungsprojekts im Bereich Handwerk ins Gespräch kommen.

    Zeitgleich mit Herrn Rebstock besuchte auch Lisa Nottmeyer vom CET – Center for European Trainees das Welcome Center Gewinnerregion. Als zentrales Servicecenter berät und begleitet das CET Jugendliche aus Europa, die sich für eine duale Ausbildung in Baden-Württemberg interessieren. „Eine enge Zusammenarbeit mit den Welcome Centern ist dabei sehr wichtig“, sagte Frau Nottmeyer.

    Das CET unterstützt ebenfalls Unternehmen bei der Internationalisierung beruflicher Bildung. Es wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung mit Kofinanzierung der Arbeitgeber Baden-Württemberg.