MENÜ

Wirtschaftsförderer der Region tauschen sich in Tuttlingen aus



  • Die Wirtschaftsförderer der Gewinnerregion trafen sich zur Jahresabschlusssitzung in der Tuttlinger Stadthalle

    Tuttlingen. Die Wirtschaftsförderer der Gewinnerregion trafen sich zu ihrer Jahresabschlusssitzung in der Tuttlinger Stadthalle. Interessante Vorträge regten wieder einen intensiven Austausch und Wissenstransfer an. Auf Initiative der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg trifft sich dieser Arbeitskreis in regelmäßigen Abständen. Hier werden Ideen und Erfahrungen ausgetauscht, Initiativen angeregt und Wissen weitergegeben. Auch dieses Mal standen drei Vorträge auf dem Programm.

    Michael Baur, Geschäftsführer der Tuttlinger Hallen stellte zunächst das Angebot des Betriebs vor, zu dem neben der Tuttlinger Stadthalle auch die Angerhalle in Tuttlingen-Möhringen gehört. Aktivitäten wie die Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“, der Kleinkunstpreis „Tuttlinger Krähe“ sowie der Honbergsommer werden neben den Events, Tagungen und privaten Feiern vom 33köpfigen Team der Tuttlinger Hallen organisiert.

    „Fachkräfte an den Standort binden durch berufsbegleitende Studiengänge und Weiterbildungen“, so lautete der Titel des Vortrags von Christoph Schultz und Dorothea Hofmann von der Technischen Akademie Esslingen e.V. Am Standort Rottweil bietet die Akademie beispielsweise ein Studium mit dem Abschluss „Wirtschaftsingenieur“ oder die Weiterbildung zum Medizintechniker an, besonders interessant für Berufstätige, die sich weiterqualifizieren wollen.

    Isabell Ribeiro stellte das vom baden-württembergischen Ministerium für Verkehr und Infrastruktur geförderte Projekt „Nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum“ vor, das mit dem Mobilitätsangebot in der Region einen wichtigen Standortfaktor unter die Lupe nimmt.

    „Nachhaltige Verbesserung des Mobilitätsangebots durch nachhaltige Lösungen“, lautet das formulierte Ziel dieses Gemeinschaftsprojektes des Regionlverbandes, der IHK und der drei Landkreise der Region. Nach einer Analyse des bestehenden Angebots soll unter anderem ein Maßnahmenkatalog entwickelt werden, der den Berufspendlerverkehr und die Erreichbarkeit ländlicher Gewerbegebiete optimiert.

    Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, Cornelia Lüth, Bereichsleitung Fachkräfte und Michela Crispo, Welcome Guide im Welcome Center Gewinnerregion stellten laufende und geplante Projekte der regionalen Wirtschaftsförderung, der Fachkräfteallianz Gewinnerregion und des Welcome Centers vor.