MENÜ

Fensterbau Sichler in Tuttlingen ist Unternehmen des Monats Dezember



  • Tuttlingen. Einer der ältesten Handwerksbetriebe Tuttlingens ist die Fensterbau Sichler GmbH. Das 126 Jahre alte Unternehmen wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg jetzt in besonderem Maße geehrt.

    Die unabhängige Jury, die über die Preisträger entscheidet, wählte aufgrund dieses ganz besonderen Jubiläums die Sichler Fensterbau GmbH als Unternehmen des Monats Dezember 2015 in der Gewinnerregion aus. Heinz-Rudi Link, Geschäftsführer der regionalen Wirtschaftsförderung überreichte die Urkunde an den Inhaber und Geschäftsführer Heinz Pankler und dessen Frau Ute. Zur Feierstunde kamen auch Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck, der Präsident der Handwerkskammer Konstanz Gotthard Reiner, Rottweils Kreishandwerksmeister Andreas Frank, der Geschäftsführer von „bauTUTwas“ Joachim Hilzinger und der Glasermeister der Sichler GmbH Benjamin Riesterer.

    „Obwohl Weihnachten erst nächste Woche ist, ist heute schon Bescherung für uns“, freute sich Heinz Pankler, nachdem er die Urkunde in Empfang genommen hatte. Er bedankte sich für die Ehrung und betonte, dass diese jedem einzelnen Mitarbeiter gelte. Die Auszeichnung sehe er als Bestätigung für die geleistete Arbeit und als weitere Motivation und Ansporn.

    Die Firma wurde in der Bahnhofstraße von Konrad Pankler gegründet, bald danach wurde der Sitz in die Olgastraße, den heutigen Standort verlegt.

    Seit der Gründung wurden und werden in der eigenen Werkstatt Fenster und Türen produziert. Glasermeister Heinz Pankler übernahm die Firma im April 1990 von Willi Sichler und führt sie bis heute gemeinsam mit zehn Mitarbeitern erfolgreich weiter. Inzwischen gehören neben der Produktion und dem Einbau hochwertiger Haustüren und Fenstern aus eigener Herstellung auch Wintergärten, Jalousien und Rolläden (Sonnen-, Sicht – und Wärmeschutz) sowie der Service zum Angebot.

    In seiner Ansprache zur Urkundenübergabe wies Heinz-Rudi Link besonders darauf hin, dass das Unternehmen Wert auf Qualität und Regionalität legt und dank der langjährigen Erfahrung Kompetenz und hohes Fachwissen gewährleistet.

    Gotthard Reiner gratulierte und betonte, dass es heute beim Fensterbau nicht mehr nur um „schöner wohnen“ gehe, sondern dass auch Energieeffizienz und Schallschutz immer wichtiger werden. Die Sichler GmbH habe es in all den Jahren geschafft, ihr Unternehmen auf Kurs zu halten. Die Mitarbeiter wurden weitgehend selbst ausgebildet, was Reiner als Erfolgsrezept ansieht.

    Michael Beck hob hervor, dass Glaser ein Beruf mit Zukunft sei, denn auch er sei überzeugt davon, dass den Themen energetische Sanierung und Wärmedämmung eine immer wichtigere Bedeutung zukomme. Außerdem lobte er die Initiative bauTUTwas, in der sich 13 Handwerksfirmen aus der Region Tuttlingen zusammengeschlossen haben.

    Beim anschließenden Rundgang durch die Werkstatt bekamen die Gäste einen Einblick in die Produktion der Holzfenster, die hier in sorgfältiger Handarbeit entstehen.