MENÜ

Erstmals Gewinnerregion-Award für innovative Idee vergeben



  • v.l.: Heinz-Rudi Link (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg), Michaela Barisic (Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg), Dominik Albrecht, Fabian Glaser, Marius Moser alle drei Preisträger des Gewinnerregion-Awards), Manuel Vogel (Lehrer am Gymnasium Spaichingen)

    Donaueschingen. Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg hat im Rahmen der Veranstaltung „Mittelstandsforum“ in den Donaueschinger Donauhallen erstmals den Gewinnerregion-Award vergeben. Damit zeichnet sie besonders innovative Ideen aus, die in der Region entstanden sind. Dieses Mal waren die Preisträger drei Schüler des Gymnasiums Spaichingen (zwei Abiturienten und ein Schüler der 12. Klasse), die ein Energiesystem für den Bereich Elektromobilität entwickelt haben.

    Dominik Albrecht, Fabian Glaser und Marius Moser tüftelten vier Jahre lang an einem System, das basierend auf dem Einsatz der Brennstoffzellen-Technologie ausschließlich auf der Nutzung regenerativer Energien beruht. Entstanden ist ein autarkes Mobilitätskonzept, das sie exemplarisch auf einem Modell-LKW installiert haben. Im Wettbewerb „Jugend forscht“ haben sie dafür bereits Preise und internationale Auszeichnungen erhalten (Regionalsieger und 2. Platz auf Landesebene).

    Auch die regionale Wirtschaftsförderung wurde nun auf die drei Schüler aufmerksam und hat sie zum Preisträger des Gewinnerregion-Awards erkoren. Gemeinsam mit ihrem Lehrer Manuel Vogel, der das Projekt angeregt und betreut hat, nahmen sie die Auszeichnung von Geschäftsführer Heinz-Rudi Link entgegen. Jeder Schüler hat ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro sowie einen Sachpreis erhalten.